Stromtrasse möglich als Erdkabel-Pilotstrecke

von
08. Mai 2015, 14:24 Uhr

Nach dem Willen des Bundesrates soll die 380-kV-Ostküstenleitung zwischen Göhl und
Lübeck als Pilotstrecke für eine Teilerdverkabelung von Stromtrassen ausgewählt werden. Die Länderkammer stimmte gestern für einen Antrag der Landesregierung Schleswig-Holstein.

Umweltminister Robert Habeck (Grüne) wertete das Votum als „ein starkes Zeichen in Richtung Bundestag“. Das Parlament müsse dafür sorgen, dass die Ostküstenleitung in das Bundesbedarfsplangesetz aufgenommen werde. „Hier sind parteiübergreifend die Abgeordneten aus Schleswig-Holstein gefragt“, so Habeck.

In Ostholstein stieß das Votum der Länderkammer auf Beifall. „Dieses politische Signal begrüße ich sehr“, sagte Landrat Reinhard Sager (CDU). „Riesige Freude“ äußerte die SPD-Politikerin Bettina Hagedorn. Seite 4

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen