zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. November 2017 | 04:56 Uhr

Stress wegen Elfmeterpfiff

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Kreisklasse A: BSG hat mit Sieg gegen SG Kabelhorst/Harmsdorf die 70-Punkte-Marke geknackt

Die BSG Eutin gewann in ihrem letzten Heimspiel in dieser A-Klassen-Saison mit 4:2(2:2) Toren gegen die SG Kabelhorst/Harmsdorf. Beiden Mannschaften war anzumerken, dass es um nichts mehr ging. Trotzdem drohte im zweiten Durchgang sogar ein Spielabbruch.

Die BSG begann schwungvoll und hatte bereits in der zweiten Minute durch Jorgo Lunau eine gute Torchance. Sein Kopfball ging jedoch knapp neben das Tor. Die Gäste agierten defensiv und lauerten auf Konterchancen. So ging Kabelhorst nach einem sauber gespielten schnellen Vorstoß durch Vitali König in der 19. Minute in Führung. Die Gastgeber antworteten acht Minuten später mit dem Ausgleich. Nach einem Zuspiel von Dennis Radestock schoss Lunau zum 1:1 ein. Die Freude währte jedoch nicht lange, denn in der 34. Minute schalteten die Gäste erneut schnell um. Die BSG ließ sich überlaufen und Benjamin Schacht schoss zum 2:1 für die SG Kabelhorst/Harmsdorf ein. Das 2:2 kurz vor dem Pausenpfiff war eher ein Zufallsprodukt. Freund und Feind rechneten mit einer Flanke von Paul Preus, doch dem rutschte der Ball vom Fuß und landete zur Überraschung aller im Tor. In der 51. Minute brachte Lunau mit seinem zweiten Tor die BSG auf die Siegerstraße.

Eine Viertelstunde später wurde es turbulent. Schiedsrichter Andreas Kröger entschied auf Elfmeter für die Eutiner. Darüber regte sich Henrik Rexin so sehr auf, dass er mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Die Gästemannschaft wollte daraufhin den Platz verlassen. Erst nach einer fünfminütigen Unterbrechung beruhigten sich die Gemüter. Dominik Palazzoni trat zum Elfmeter an, schoss jedoch Gäste-Torwart Florian Gädt an. So blieb die Partie bis zum Schluss eng. Die Entscheidung fiel erst in der Nachspielzeit, als der unmittelbar zuvor eingewechselte Kevin Kahl zum 4:2-Endstand einköpfte.

„Wir hätten den Sack früher zumachen müssen. Aber wir sind auch so zufrieden und haben unser 70-Punkte-Ziel erreicht“, sagte BSG-Trainer Heiko Müller. Er hat seine Zusage für die nächste Saison gegeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen