Eutin : Streifzug durch Bewegungskultur

Schüler des Eutiner Voß-Gymnasiums unterstützten die Matinee der Landesbibliothek mit ihren sportlichen Einlagen.
1 von 4
Schüler des Eutiner Voß-Gymnasiums unterstützten die Matinee der Landesbibliothek mit ihren sportlichen Einlagen.

Eine Matinee der Landesbibliothek Eutin begeisterte über 250 Gäste in der Sparkasse Holstein.

Avatar_shz von
31. Januar 2011, 10:53 Uhr

Eutin | Ein Streifzug durch 3000 Jahre Bewegungskultur wurde den über 250 Besuchern der Matinee der Landesbibliothek zum Jahresauftakt gestern in der Kundenhalle der Sparkasse Holstein geboten. Der Hamburger Schauspieler Michael Bideller und Wolf-Gerhard Ansohn aus Grömitz sowie Schüler des Voß-Gymnasiums präsentierten die von Dr. Susanne Luber, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Eutiner Landesbibliothek, erarbeiteten Texte jeweils auf ihre Art.

Landrat Reinhard Sager freute sich über einen "gewaltigen Zuspruch" zur Matinee der Landesbibliothek. Er versteht die Resonanz als hohe Wertschätzung der Arbeit der Einrichtung. Sager stellte die enge Verbindung der Landesbibliothek zur Sparkasse mit der einst von Direktor Jens Teichert gegründeten Stiftung, die jetzt von Dr. Martin Lüdiger fortgeführt werde.

Der Landrat lobte auch die Arbeit von Dr. Frank Baudach, dem Leiter der Landesbibliothek. Die Einrichtung sei kein "Elfenbeinturm für Wissenschaftler", sie sei für alle offen - mit Ausstellungen, Vorträgen oder der Matinee. Es sei richtig, nicht im Stillen zu arbeiten, sondern die Inhalte aktiv zu vermitteln. Deshalb sei auch die Zusammenarbeit aller Einrichtungen am Eutiner Schlossplatz sehr gut.

Dr. Martin Lüdiger bgrüßte ganz besonders 30 Vertreter von Sportvereinen aus der Region, die das Thema der Matinee interessierte. Doch auch die Sparkasse Holstein habe ein Interesse an Sport, es bewege sie sogar. In elf Sparten des Betriebssports engagierten sich Sparkassen-Mitarbeiter - vom Sparkassen-Marathon bis hin zu Basketball. Damit bewege die Sparkasse ihre Mitarbeiter. Hinzu komme das Engagement der Sparkasse in ihrem Geschäftsgebiet von Fehmarn bis Hamburg bei Vereinen.

Dr. Frank Baudach formulierte den Erhalt des Bestandes, seine Pflege aber auch die Erschließung der Bestände als Aufgabe der Landesbibliothek. Erstmals werde es am 19. März ein Einführungsseminar in die Familienforschung geben. Dank zollte Baudach Dr. Susanne Luber für ihren enormen Einsatz für den Streifzug durch 3000 Jahre Bewegungskultur.

Die Präsentation stand unter dem Motto "Es glühe Eure Wange rot und röter...", ein Zitat des Eutiner Turners Heinrich Hermann Riemann aus dem Stammbuch der Turner in Eutin. Bewegung, Sport und Spiel gehörten demnach zu allen Zeiten zur menschlichen Kultur. Berichtet wurde über den Leistungssport der alten Griechen und die Olympischen Spiele, den Sport als Massenspektakel der alten Römer und heutigem Showgeschäft.

Die Bewegungskultur hat sich im Laufe der Geschichte stark verändert. Galt der Sport zunächst als Vorbereitung auf Kampf und Krieg, kamen später spielerische Aspekte hinzu. Doch im Laufe der Jahrhunderte hat sich vieles geändert - im Sport aber auch in der Gesellschaft. Sport ist ein Spiegel der Gesellschaft. Sport ist heute keine Weltanschauung mehr, sondern eine Tätigkeit, die durch alle Gesellschaftsschichten hindurch betrieben wird.

Die von Dr. Susanne Luber erarbeiteten Texte sprachen der Hamburger Schauspieler Michael Bideller und Wolf-Gerhard Ansohn aus Grömitz - umrahmt mit der passenden Musik und illustriert durch kleine Spielszenen. Unterstützt wurden sie dabei von Eutiner Voßschülern, die in sieben Szenen in Kostümen der Eutiner Festspiele verschiedene Sportarten vorführen. Unter der Leitung von Studienrätin Pamela Pantel waren Judith Bräuninger, Albert Feierabend, Vivien Fürstenberg, Antonia Lührs, Jule Nero, Svea Nitz, Anselm Schilk, Julika Strunk, Mareike Tiedeitz und Brigitte von Schönfels dabei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen