zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

15. Dezember 2017 | 19:05 Uhr

Strand 08 zeigt Selbstvertrauen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In der Schleswig-Holstein-Liga hat Strand 08 mit einem 3:1(2:1)-Sieg gegen den TSV Altenholz einen Riesenschritt in Richtung Klassenhalt geschafft. Vor dem Anpfiff hatte Trainer Frank Salomon noch einige Sorgenfalten, nachdem Goalgetter Philipp Baasch nach dem Aufwärmen signalisiert hatte, dass er nicht spielen kann. Für ihn rückte der junge Ramazan Acer in die Startelf.

Dennoch fanden die Gastgeber schnell ins Spiel und drückten der Anfangsphase ihren Stempel auf. Dabei war den Timmendorfern deutlich anzusehen, dass sie aus dem Sieg in der Vorwoche in Kiel viel Selbstvertrauen getankt hatten. Nach Chancen von Acer, Jan Stahl und Robertino Borja ging Strand 08 in der 14. Minute in Führung. Nach einer gelungenen Vorarbeit von Jan-Uwe Prüßmann kam Acer zum Abschluss und traf zum 1:0. Der Vorsprung hielt allerdings nur acht Minuten. Dann leistete sich 08-Keeper Yilmaz Caglar einen folgenschweren Abspielfehler, den Kevin Link zum Ausgleich nutzte. Timmendorf zeigte sich jedoch wenig beeindruckt und besaß weiter leichte Vorteile. Erst verzog Sebastian Gohrke nur knapp, dann traf Patrick Piesker nach einem klugen Pass von Chris Pfeifer über die gesamte Altenholzer Abwehr in der 30. Minute zum 2:1-Pausenstand.

Im zweiten Durchgang drückte zunächst Altenholz auf den Ausgleich und besaß mehr Ballbesitz. Strand 08 verlegte sich auf Konter und blieb damit stets gefährlich. Die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber fiel in der 67. Minute. Der kurz zuvor eingewechselte Paulinus Igbokwe setzte mit einem Traumpass Piesker in Szene, der mit seinem zweiten Treffer den 3:1-Endstand markierte. Altenholz gab sich zwar noch nicht geschlagen, doch die Timmendorfer Defensive stand sicher und spielte den Vorsprung routiniert über die Zeit, wobei die Gastgeber auch Gelegenheiten besaßen, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten.

„Ich bin mit der Leistung und dem Ergebnis rundum zufrieden. Die Mannschaft hat mit viel Selbstvertrauen gespielt“, sagte Frank Salomon, der besonders den zweifachen Torschützen und den lauffreudigen Hayri Akcasu lobte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen