zur Navigation springen

Fußball : Strand 08 spielt nach 0:2-Rückstand noch unentschieden

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Strand 08 hat sich vom TSV Schilksee mit einem 3:3(0:2)-Unentschieden getrennt. Die Timmendorfer rangieren in der Schleswig-Holstein-Liga jetzt fünf Punkte vor einem Abstiegsplatz, Trainer Frank Salomon war zufrieden: „Spielerisch haben wir uns zur Vorwoche gesteigert, wir müssen natürlich noch ein paar Punkte sammeln.“

Nach munterem Spielbeginn mit einigen kleineren Möglichkeiten auf beiden Seiten gingen die Gäste in der 15. Minute in Führung. Nach einem Eckball hatte die Timmendorfer Verteidigung den Ball bereits geklärt, doch Patrick Piesker rutschte in der Vorwärtsbewegung weg, so dass Sascha Iwers aus 18 Metern frei zum Schuss kam und ins kurze Eck traf. Schilksee stand kompakt im Mittelfeld, präsentierte sich ballsicher und kam zu weiteren Chancen. Nach einem verunglückten Rückpass von Halo Ali lief Torben Dahsel auf das Timmendorfer Tor zu, umspielte Torhüter Yilmaz Caglar und erhöhte auf 2:0 (24.). In der Schlussphase der ersten Halbzeit wurde Timmendorf stärker, Philipp Baasch prüfte mit einem Schuss aus 14 Metern Gästetorhüter Alan Tischmann (42.).

Nach dem Seitenwechsel drängte Strand 08 auf den Anschlusstreffer, der in der 52. Minute fiel. Chris Pfeifer setzte sich gegen zwei Schilkseer durch, scheiterte am herausstürmenden Tischmann, den abprallenden Ball schoss Ali in leere Tor. Die Gastgeber waren jetzt die spielbestimmende Mannschaft, Schilksee blieb durch Konter gefährlich. In der 56. Minute verhinderte Caglar gegen Dahsel das 1:3. Nach Balleroberung durch Piesker gelang Baasch aus spitzem Winkel das 2:2 (65.). Timmendorf gab sich mit dem Punkt nicht zufrieden und drängte weiter. Für die Schlussphase wechselte Salomon den offensiveren Ramazan Acer für Sebastian Gohrke ein. Mit seiner ersten Ballberührung bereitete Acer das 3:2 durch Baasch vor (76.). Schilksee kam noch einmal zurück.

Durch einen Sonntagsschuss am Donnerstag Abend rettet Marco Rook den Gästen einen Punkt, aus 25 Metern traf er volley zum 3:3-Endstand (84.). Jan-Uwe Prüßmann vergab in der Nachspielzeit gegen die durch eine Gelb-Rote Karte zwischenzeitlich dezimierten Schilkseer die letzte Timmendorfer Chance. Salomon sagte: „Die Fehler bei den ersten beiden Gegentoren waren ärgerlich, wir sind gegen einen starken Gegner aber gut zurück gekommen.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen