Strand 08 sichert sich erneut den Volker-Popp-Pokal

Stolz präsentiert Turniersieger Strand 08 den Volker-Popp-Gedächtnis-Pokal. Fotos: Volker Schinkewitz
1 von 2
Stolz präsentiert Turniersieger Strand 08 den Volker-Popp-Gedächtnis-Pokal. Fotos: Volker Schinkewitz

shz.de von
01. Juli 2018, 19:52 Uhr

Veranstalter Strand 08 hat seinen Titel beim hochkarätig besetzten Volker-Popp-Turnier verteidigt. Zum fünften Mal fand das Turnier zu Ehren des verstorbenen Timmendorfer Bürgermeisters Volker Popp statt, der sich als leidenschaftlicher Sportler insbesondere für den Fußball in der Gemeinde engagiert hat. Neben Strand 08 nahmen der Regionalligist Holstein Kiel II, der Hamburger Oberligist FC Teutonia Ottensen 05 und als internationaler Vertreter der dänische Zweitligist BK Fremad Amager teil.

Peter Danzeglocke, Vorsitzender von Strand 08, würdigte in seiner Begrüßung die Verdienste Popps für Strand 08. Danzeglocke nannte den 2012 im Alter von nur 61 Jahren verstorbenen Popp einen Macher, dessen positiver Einfluss auf den Sport noch heute spürbar sei. Der neu gewählte Timmendorfer Bürgermeister Robert Wagner war Ehrengast des Turniers.

Im ersten Halbfinale traf der Gastgeber auf den FC Teutonia Ottensen, der im Mai nur knapp den Aufstieg in die Regionalliga verpasst hatte. Die Spielzeit der Partien war auf zweimal 30 Minuten angesetzt. Ottensen hatte nach einem Konter die erste Möglichkeit, Arne Gillich scheiterte mit einem Kopfball an Torhüter Denis Klassen (12.). Der Timmendorfer Neuzugang Nico Fischer passte den Ball von der Grundlinie flach auf Marco Pajonk, dessen Schuss Torhüter Semir Svaka parieren konnte (14.). In der 20.Minute lenkte Klassen einen Freistoß von Gillich mit den Fingerspitzen an die Latte.

Zur zweiten Halbzeit wechselten die Trainer kräftig durch. Jannik Gerlach hatte bei seinem ersten Einsatz für Strand 08 eine gute Freistoßgelegenheit, setzte den Ball aber knapp neben das Tor (43.). Kurz vor Spielende verpasste Ugur Dagli die Timmendorfer Führung nach Vorarbeit von Eric Owusu (55.). So musste ein Elfmeterschießen über den ersten Finalisten entscheiden. Für Strand 08 verwandelten Marcello Meyer, Dagli und Gerlach, bei den Hamburgern verschoss Gillich, so dass es am Ende 3:1 stand. Der Timmendorfer Trainer Frank Salomon freute sich über den Finaleinzug: „Spielerisch konnte natürlich noch nicht alles klappen, alle Spieler haben aber gut mitgezogen.“

Im zweiten Halbfinale kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem dänischen Zweitligisten BK Fremad Amager aus Kopenhagen und der Regionalligamannschaft Holstein Kiel II. Auch dieses Spiel wurde im Elfmeterschießen entschieden, Amager setzte sich 3:1 durch.

So kam es im Finale zur Begegnung des Titelverteidigers gegen den Turnierfavoriten, die spannend war und auch fußballerische Qualität bot. Fremad Amager agierte taktisch klug und stellte durch schnelles Verschieben die Räume zu. Strand 08 überzeugte mit Ballsicherheit und Zweikampfstärke. Nach einem gewonnen Zweikampf lief Arnold Hoeling allein auf das dänische Tor zu und wurde gefoult. Den Elfmeter verwandelte Marcello Meyer zum 1:0 (12.). Zum Ende der ersten Halbzeit wurden die Timmendorfer stärker. Gerlach (21.) und zweimal Marcel Meier (23., 24.) vergaben gute Möglichkeiten. Amager drängte in der zweiten Halbzeit auf den Ausgleich, die Timmendorfer Defensive stand aber sicher und hatte mit Torhüter Yilmaz Caglar einen Rückhalt, der Strand 08 den Turniersieg sicherte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen