zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. November 2017 | 13:30 Uhr

Strand 08 in der Schlussphase ausgekontert

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Für Strand 08 gab es nach drei Siegen in Folge in der Fußball-Schleswig-Holstein-Liga eine überraschende Niederlage. Die Timmendorfer verloren beim SV Frisia 03 Risum-Lidholm mit 0:3(0:1) Toren.

Strand 08 trat die Reise nach Nordfriesland personell dezimiert an. Insgesamt neun Spieler fehlten verletzungsbedingt und auch Trainer Frank Salomon musste aus persönlichen Gründen passen. „Uns hat von Beginn an die Spritzigkeit gefehlt“, beschrieb Trainerkollege Daniel Safadi die Anfangsphase. Bereits in der dritten Minute geriet Strand 08 in Rückstand. Zunächst gab es einen vermeidbaren Eckball für Risum-Lindholm. Bei der Ausführung fehlte die Zuordnung in der Timmendorfer Verteidigung und Leif Carstensen konnte den Ball ungehindert aus sechs Metern zum 1:0 für die Gastgeber einköpfen. Strand 08 drängte auf den Ausgleich. Furkan Kalfa köpfte den Ball an die Latte (7.). Die Gäste waren überlegen, wirkten aber wenig zwingend. Risum-Lindholm war geistig frischer und aggressiver in den Zweikämpfen. Marco Pajonk sorgte mit einem Distanzschuss, der knapp das Tor verfehlte (27.), zumindest für ein wenig Torgefahr vor der Pause.

Zur zweiten Halbzeit musste Pajonk mit Oberschenkelproblemen passen. „Ohne Marco Pajonk fehlte uns natürlich eine wichtige Stütze im Angriff. Das hat für uns die Aufgabe zusätzlich erschwert“, sagte Safadi. Trotzdem war das Timmendorfer Angriffsspiel jetzt zielstrebiger, klare Möglichkeiten blieben aber weiterhin Mangelware.

Hamed Mokhlis prüfte Frisia-Torhüter Lars Christiansen mit einem Schuss aus 17 Metern (52.). Erdogan Cumur lief in der 67. Minute allein auf Christiansen zu, legte sich den Ball zu weit vor,
so dass der Torhüter abwehren konnte. In der 75. Minute hatte Alexander Lening mit einem Schuss aus 23 Metern die Chance zum Ausgleich, wieder war Christiansen zur Stelle.

In der Schlussphase warf Strand 08 alles nach vorne, verteidigte hoch und wurde zweimal ausgekontert. Zunächst erzielte Jannik Heider das 2:0 (88.). In der dritten Minute der Nachspielzeit gelang Tobias Zuth der 3:0 Endstand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen