zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. August 2017 | 05:52 Uhr

Strand 08 bleibt an der Spitze

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Verbandsliga Südost: Timmendorfer besiegen Güster dank eines Elfmeters in der Nachspielzeit

Der NTSV Strand 08 gewann in der Fußball-Verbandsliga Süd-Ost gegen den SSV Güster verdient mit 4:3(2:1) Toren und verteidigte damit die Tabellenführung. Das Spitzenspiel bot Spannung bis zum Schluss, der Timmendorfer Siegtreffer fiel erst durch einen Elfmeter in der Nachspielzeit.

Nach ausgeglichener Anfangsphase ging Strand 08 mit der ersten Torchance in Führung. Jonni Jahnke zog vom linken Flügel in die Mitte, legte den Ball auf Marco Pajonk ab, der aus halblinker Position flach zum 1:0 ins kurze Eck traf (13.). Ismael Mamane hätte in der 21. Minute den zweiten Timmendorfer Treffer nachlegen müssen, schoss den Ball aber aus etwas zu spitzem Winkel am leeren Tor vorbei. Kurz darauf fiel das 2:0. Sascha Woelki und Pajonk kombinierten fast ungehindert im gegnerischen Strafraum, passten den Ball schließlich auf Mamane, der aus 10 Metern erfolgreich war (23.). Timmendorf hatte das Spiel im Griff, musste durch eine Unachtsamkeit aber das 1:2 hinnehmen. Felix Hinkelmann verlor am eigenen Strafraum den Ball an Thorben Wurr, der ungehindert verkürzen konnte (24.). Güster wurde nach dem Treffer ein wenig mutiger, doch schnell übernahm Strand 08 wieder die Initiative und überzeugte mit temporeichen Kombinationsfußball. In der Schlussphase der ersten Halbzeit kamen die Gastgeber zu zahlreichen weiteren Möglichkeiten. Sahid Wahab scheiterte mit einem Seitfallzieher (39.), Andre Kalbau mit einem Schuss von der Strafraumgrenze (42.) und Woelki freistehend aus sechs Metern (45.) an Gästetorhüter Sven Scharnitzki.

Im zweiten Durchgang ließ der Timmendrfer Druck nach, ohne dass die Gastgeber das Spiel aus der Hand gaben. Trotzdem gelang es Güster die Partie durch ein Kontertor von Daniel Scheel (70.) und einen verwandelten Freistoß von Veysi Kurt (75.) zu drehen. „Vielleicht haben wir uns aufgrund unserer spielerischen Stärke ein wenig zu sicher gefühlt. Es ist aber eine alte Fußballweisheit, dass du bestraft wirst, wenn du die Tore nicht machst. Die Mannschaft hat aber Moral bewiesen und am Ende noch einmal zugeschlagen als ich fast schon nicht mehr daran geglaubt habe“, sagte Trainer Frank Salomon. Aus dem Gewühl heraus erzielte Dustin Thiel das 3:3 (89.). In der zweiten Minute der Nachspielzeit konnte Scharnitzki den Ball nicht festhalten und sich nur mit einem Foul gegen Patrick Piesker behelfen. Pajonk verwandelte des fälligen Elfmeter zum umjubelten 4:3.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Okt.2015 | 11:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen