Stiftungen sind am Schlossplatz

Kunden der Kreismusikschule finden die Verwaltung hinter diesem Eingang, wie (v. li.) Nathalie Cordua, Anja-Sierks-Pfaff, Petra Marcolin, Iris Weigand und Beatrice Krause zeigen.
Foto:
1 von 2
Kunden der Kreismusikschule finden die Verwaltung hinter diesem Eingang, wie (v. li.) Nathalie Cordua, Anja-Sierks-Pfaff, Petra Marcolin, Iris Weigand und Beatrice Krause zeigen.

Die Verwaltungen von Musikschule und Kulturstiftungen des Kreises arbeiten seit gestern in neuen Räumen

shz.de von
29. Januar 2018, 09:46 Uhr

Im Eingangsbereich sind leere Umzugskartons aufeinander gestapelt, die weiß gestrichenen Wände stehen unbebildert und in einem der Räume liegen Instrumente ungeordnet beieinander: Seit gestern sind die Verwaltung von Kulturstiftungen Ostholstein und Landesbibliothek sowie die Verwaltung der Kreismusikschule am Schlossplatz 3 in Eutin zu finden, in Sichtweite der Landesbibliothek, des Ostholstein-Museums und des Schlosses.

„Hier ist es ein bisschen heller und großzügiger“, lobt Anja Sierks-Pfaff die neuen Räume im Gebäude der Kreisbibliothek. Die Geschäftsführerin der Kulturstiftungen teilt sich das Erdgeschoss mit ihrer Kollegin Nathalie Cordua. Die beiden Büros sind durch eine Schiebeflügeltür miteinander verbunden. Der Weg zu Küche und Aufenthaltsraum ist nicht weit.

Im ersten Stock sind die drei Büros der Kreismusikschule untergebracht. Deren Pädagogische Leiterin Petra Marcolin verfügt über das Eckzimmer mit Platz für eine Sitzgruppe. In den benachbarten Räumen arbeiten ihre Kolleginnen Beatrice Krause und Iris Weigand. Ein weiterer Raum wird das Lager für Instrumente werden. Eine zweiflügelige Brandschutztür ermöglicht die Verbindung zur angrenzenden Kreisbibliothek.

Der Umzug sei wegen des Platzbedarfs im Kreishaus nötig gewesen, erklärte Sierks-Pfaff gestern bei einem kleinen Rundgang. Anfang 2017 habe man deshalb den Umzug der Kulturverwaltungen an den Schlossplatz beschlossen. Ein Jahr später war es nach Umbauarbeiten – einschließlich der Reparatur eines Sturmschadens, die sich wegen der nassen Witterung im Herbst ein wenig hinzog – nun so weit. Ende der vorigen Woche zogen die Stiftungsmitarbeiterinnen aus dem Kreisgebäude an der Lübecker Straße in das betagte aber frisch renovierte Domizil am Schlossplatz 3. Ihnen stehen nun 320 Quadratmeter zur Verfügung. Zu den Kosten konnte die Kreisverwaltung gestern noch keine Angaben machen: „Es wurde eine kombinierte Ausschreibung von Brandschutzmaßnahmen und den Umbaumaßnahmen der Büroräume durchgeführt.“ Deshalb könnten die Umbaukosten der Büroräume derzeit nicht klar von den Kosten für den Brandschutz differenziert und benannt werden.

„Hier entspricht es noch ein wenig mehr unseren Bedürfnissen“, sagte Sierks-Pfaff über die Räume in dem Kreis eigenen Gebäude. Die Geschäftsführerin freut sich über die kurzen Wege, die die Verbindung zu den Nachbarn künftig prägen werden.

Wer die Verwaltung der Kreismusikschule im ersten Stock besuchen möchte, sei zu den üblichen Öffnungszeiten willkommen, sagte Sierks-Pfaff. Personen, die einen Aufzug nutzen wollen, können auf den in der Kreisbibliothek zurückgreifen. Die Übungsräume der Musikschule sind weiterhin in der Waldstraße zu finden.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen