Steuertricks: HSH-Bank zahlt 127 Millionen Euro

von
18. Dezember 2013, 00:35 Uhr

Die HSH Nordbank kommt nicht aus den Schlagzeilen: Die angeschlagene Landesbank zahlt Steuererstattungen in Millionenhöhe an das Finanzamt zurück. Grund sind zweifelhafte Aktiengeschäfte. Für komplizierte Transaktionen, bei denen die Bank zwischen 2008 und 2011 im Eigenhandel gezahlte Kapitalertragssteuern geltend gemacht hat, weist das Institut nach Angaben des Finanzvorstands Stefan Ermisch 127 Millionen Euro zur Rückzahlung an. Rechtlich gelten die Aktien-Deals als umstritten. Angesichts von Stützungsmilliarden und der Mehrheitsbeteiligung der Länder kritisierten Politiker im Norden daher vor allem die moralische Seite dieses Falles. Seite 21 / Kommentar Seite 19

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen