zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 14:27 Uhr

Steuerstreit trifft Eutin hart

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Entscheid nach zwölf Jahren: Stadt muss 930 000 Euro herausrücken

Erschrecken im Eutiner Rathaus: Die Stadt muss rund 590 000 Euro zurückzahlen, die sie vor zwölf Jahren als Gewerbesteuer von einem ortsansässigen Unternehmen kassiert hat. Inklusive der Zinsen, die nach gesetzlicher Maßgabe sechs Prozent pro Jahr betragen, hat die Stadt jetzt bis März rund 930000 Euro zu überweisen.

Die Stadtverwaltung wurde von dieser späten Rückzahlungsforderung total überrascht. Sie ist das Ergebnis eines langwierigen Rechtsstreites, den das Unternehmen mit dem Finanzamt über die steuerliche Bewertung geschäftlicher Transaktionen aus dem Jahr 2001 geführt hat. „Wir hatten bei dem Vorgang keine Einwirkungsmöglichkeiten“, bestätigte Kämmerer Andreas Lietzke.

Die hohe Rückzahlung frisst die 2013 erzielten Steuer-Mehreinnahmen der Stadt fast wieder auf. Damit steigt das neu kalkulierte Defizit für den Haushalt 2014 auf nun 3,1 Millionen Euro.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Feb.2014 | 00:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen