Stephan Dohm holt den Kreistitel

Einen besonderen Service genoss Stephan Dohm bei den Kreismeisterschaften: Sein neunjähriger Sohn Hannes schaute nicht nur zu, sondern wechselte auch die Scheiben.
Einen besonderen Service genoss Stephan Dohm bei den Kreismeisterschaften: Sein neunjähriger Sohn Hannes schaute nicht nur zu, sondern wechselte auch die Scheiben.

Schütze des SSV Kassau siegt im Dreistellungswettkampf und Liegendschießen

shz.de von
01. Mai 2015, 10:50 Uhr

Volle Konzentration ist bei den Sportschützen notwendig, wenn auf 50 Meter Distanz die Kleinkalibergeschosse möglichst häufig in die Zehn oder zumindest die Neun befördert werden sollen. „Achten sind verboten“, sagt Stephan Dohm vom SSV Kassau. Er erreichte bei den Männern im Dreistellungswettkampf nach jeweils 20 Schüssen im Liegen, Knien und Stehen 555 Ringe. Bei den Kreismeisterschaften ging es um Titel und Medaillen, die Besten wollten sich für die Landesmeisterschaften qualifizieren.

Stephan Dohm vom SSV Kassau strahlte nach seiner Leistung in der Altersklasse ab 46 Jahre besonders, weil sein neunjähriger Sohn Hannes zuschaute und die Scheiben wechselte. Auf die Frage, ob er sich Schießsport später vorstellen kann, sagt Hannes vorsichtig: „In zwei oder drei Jahren fange ich vielleicht mit Luftgewehr schon einmal an.“

Andreas Berthold erreichte als Zweiter 549 Zähler, der dritte Kassauer im Team, Rüdiger Witt, war mit 514 Ringen nicht zufrieden. Er wird bei den Landesmeisterschaften von Jens Path vertreten. Mit ihren Ergebnissen rechnen sich auch einige Senioren ab 56 Jahren Chancen bei den Landesmeisterschaften aus, dabei stellt der SV Malente mit Wolfgang Langenfeld (531), Bernd Hamdorf (527) und Werner Walter (526) drei Kandidaten für Medaillen. Ohne Konkurrenz dürfen sich die Großenbroder Lore Bausch (469) bei den Altersdamen und Sohn Heiko bei den Männern (509) Kreismeister nennen.

Das reine Liegendschießen mit 60 Schüssen gewannen bei den Männern die drei Malenter Christian Hirsch, Tim Gruthoff und Andreas Möller mit 1683:1668 Ringen vor Kassau. Henrik Meier vom SSV Kassau verblüffte als Titelgewinner mit 574 Zählern vor den mit 566 ringgleichen Malentern Gruthoff und Hirsch. Allein am Start bei den Frauen war die Malenterin Carina Casten, die 561 Ringe schoss.

Schon in der Form zur Verteidigung ihres Landestitels präsentierten sich in der Altersklasse die Kassauer Stephan Dohm (587), Bernd Klepper (585) und Andreas Berthold (578). Mit insgesamt 1750 überflügelten sie ihr Goldresultat von 1728 Ringen von 2014 deutlich.

Den Zweikampf der Altersdamen entschied die Großenbroderin Lore Bausch mit 552:517 gegen die Kassauerin Sabine Hube. Eine ausgezeichnete Seniorenmannschaft schickten die Malenter mit Werner Walter (569), Wolfgang Langenfeld (567) und Bernd Hamdorf (562) ins Rennen. In dieser Reihenfolge standen sie bei der Einzelwertung auf dem Podest.

An die „Königsdisziplin“, den Dreistellungswettkampf 3x40 Schuss mit einer Gesamtzeit von dreieinhalb Stunden, trauten sich nur vier Schützen heran. „Da ist man am Ende einfach körperlich kaputt“, sagt der Großenbroder Heiko Bausch, der mit 1068 Ringen vor den Malentern Bernd Hamdorf (1058) und Werner Walter (1041) gewann.

Besser als die Männer war in der Juniorenklasse Niklas Woisin vom SV Malente mit 1090 Ringen. Kreissportleiter Joachim Schütt ist Realist: „Bis auf Niklas Woisin werden wir in dieser Disziplin auf Landesebene nichts zu bestellen haben.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen