Plön : Stein des Stadtjubiläums hat seinen Platz gefunden

Feierten die Installation des Jubiläumssteins (von links): Markus Werner, Andreas Schmuck, Uwe Kahl, Jens Paustian und Hans-Jürgen Kreuzburg.
Feierten die Installation des Jubiläumssteins (von links): Markus Werner, Andreas Schmuck, Uwe Kahl, Jens Paustian und Hans-Jürgen Kreuzburg.

"Der Stein ist da, es ist vollbracht. Wir widmen ihn den Bürgern dieser Stadt", sagte Steinmetz Andreas Schmuck.

Avatar_shz von
02. Dezember 2011, 11:08 Uhr

Plön | Er hielt gestern den Richtspruch zur offiziellen Einweihung des Jubiläumssteins vor dem Schwentinehaus. "Gebäude ändern sich, der Stein bleibt. Das ist eine schöne Erinnerung an unser Stadtjubiläum", dankte Bürgermeister Jens Paustian den Spendern Andreas Schmuck, seinem Chef Markus Werner aus Plön und dem Grebiner Unternehmer Uwe Kahl.

Der eiszeitliche Findling ist mit Wappen und Schriftzug durch den Namen des Steinmetzes im doppelten Sinn ein wahrer Schmuckstein. In einem Knick im Behler Weg entdeckte Andreas Schmuck den rund vier Tonnen schweren Koloss. Schon bei den Feierlichkeiten im August sorgten die Arbeiten an dem Stein unter den Besuchern für großes Interesse.

Rund 20 Stunden Arbeit investierte Schmuck und noch einmal so viele Stunden wurden für die mehrfachen Transporte des Plöner Jubiläumssteins benötigt. Damit der Schmuckstein zum Blickpunkt wird, soll in den kommenden Wochen noch eine Beleuchtung installiert werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen