Corona aktuell : Steigende Inzidenz in Plön und Ostholstein

23 Neuinfektionen registrierte das Gesundheitsamt bis Donnerstag Mittag, am Tag zuvor waren es zehn weniger.
23 Neuinfektionen registrierte das Gesundheitsamt bis Donnerstag Mittag, am Tag zuvor waren es zehn weniger.

Plön hat mehr als 25 Infektionen je 100.000 Einweohner, Ostholstein liegt bei 37,4.

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
18. März 2021, 18:09 Uhr

Eutin/Plön | Der Trend weiter steigender Infektionszahlen in den Kreisen Ostholstein und Plön setzt sich fort. In beiden Kreisen ist am Donnerstag die Sieben-Tage-Inzidenz wieder gestiegen, Plön ist über die Markierung von 25 gerutscht, in Ostholstein ist die Rate von 36,4 auf 37,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen gestiegen.

Weiterlesen: Die Meldung von Mittwoch

Die Gesamtzahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionsfälle in Ostholstein beträgt ist in den 24 Stunden vor Donnerstagmittag um 23 auf 2346 gestiegen. Von Dienstag auf Mittwoch hatte es 13 Infektionen gegeben.

Wie das Gesundheitsamt in Eutin weiter über die Inernetseite des Kreises mitteilte, sind aktuell 144 Menschen positiv, das sind fünf mehr. Als genesen gelten 2126, das sind 18 mehr.

28 Menschen mehr in Quarantäne, insgesamt 594

Aktuell klinisch in Behandlung sind weiter acht Menschen. Am Dienstag waren es noch zehn, von denen zwei Patienten gestorben sind. Mittlerweile gibt es 76 Corona-Tote in Ostholstein. In Quarantäne waren am Donnerstag 594 Personen, 28 mehr als am Mittwoch.

Rebekka Merholz, Sprecherin des Kreises Plön, meldete sechs neue Infektionen, womit die Gesamtzahl auf 970 stieg. Aktuell positriv sind danach 52, zwei Personen weniger. Als genesen gelten 892, ein Zuwachs von sechs.

Plön: 54 weniger in Quarantäne

Die Zahl der Menschen in Quarantäne hat zwar deutlich um 54 auf 246 abgenommen, aber drei weitere Menschen sind in ein Krankenhaus gekommen. Insgesamt neun bedürfen einer klinischen Behandlung.

Die Sieben-Tage-Inzidenz des Kreises Plön ist bis gestern Mittag von 24,1 auf 26 gestiegen. Eine Einordnung in die bundesweite Liste aller Städte und Kreise war gestern nicht möglich: Das sogenannte Dashboard des Robert-Koch-Institutes (RKI) war wegen eines technischen Fehlers gestern nicht verfügbar, die einzelnen Fallzahlen waren war abrufbar, aber die automatische Liste gab es nicht.

Schleswig-Holstein hat niedrigste Inzidenz

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Bundesrepublik betrug 90, für das Land Schleswig-Holstein 56. Damit hatte das nördlichste Bundesland die niedrigste Inzidenz aller 16 Bundesländer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen