Steife Brise bringt den See in Wallung

sturm eutin-5sp

shz.de von
12. Oktober 2013, 00:31 Uhr

Es war eigentlich gar kein richtiger Sturm, doch die steife Herbstbrise reichte gestern schon, um den den Großen Eutiner See mächtig in Wallung zu bringen. Wellen überschlugen sich, Gischt wehte über die Stadtbucht und der Schaum der Kronen sammelte sich am Ufer. Fehlte nur noch das Salz, sonst hätten sich Spaziergänger schon fast an der Meeresküste wähnen können.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen