zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 15:47 Uhr

Start mit Tschechow-Lesung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Jahresauftakt der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte Malente

shz.de von
erstellt am 12.Jan.2016 | 00:32 Uhr

Traditionell startet die Gustav-Heinemann-Bildungsstätte am Freitag, 15. Januar, um 19.30 Ihr mit ihrer politisch-historischen Winterakademie und gleichzeitig mit der Winterschreibwerkstatt in das neue Jahr. Ab dem kommenden Wochenende treffen sich die Seminaristen, um sich zehn Tage lang mit dem Thema „Russland zwischen Europa und Asien, Aspekte der russischen Geschichte in der Neuzeit“ zu befassen. Unter dem Motto „Das Zauberwort“ werden die Teilnehmer der Winterschreibwerkstatt unter der Leitung des Schweizer Malers und Autors Wolfgang Puissant zum kreativen Umgang mit dem Wort angeleitet.

Ein gemeinsamer Programmpunkt wird eine öffentliche Lesung sein, die beide Themen miteinander vereint: Theaterschauspielerin Uta Krause wird Szenen aus einigen Tschechow-Werken vortragen. Der russische Schriftsteller Anton P. Tschechow gilt nebst den alten Griechen (Aischilos, Euripides und Sophokles) sowie William Shakespeare als ein wichtiger „Säulenheiliger“ des Theaters.

Die Qualität des Schriftstellers als hochsensibler und brillanter Psychologe mit einem ausgesprochen feinen Gespür für Charaktere und deren innerseelische, zutiefst menschliche Nöte beeindruckt ebenso wie sein Humor, die er zuweilen in seine Werke streut. Der Reichtum seines Schaffens, im Besonderen auch der seines erzählerischen Werkes, offenbart sich in jedem Lebensalter, das man durchschreitet, neu, anders, weiter und tiefer. Mitunter zeigt sich ein scheinbar leicht dahingepinselter Satz in seinem vollen Gehalt auch erst nach Jahren.

Die Erzählungen „Der Sumpf“ (1886) und „Angst“ (1892) werden die sehr unterschiedlichen Kernstücke der Lesung : die eine rasant und virtuos in ihrer Leichtigkeit und eher verspielte Humoreske, blickt die andere nachdenklich in die verstörenden Tiefen der menschlichen Seele und ihrer Abgründe. „Der Tod des Beamten“, „Der böse Knabe“, „Aufzeichnungen eines Hilfsbuchhalters“ und „Das Stelldichein“ sind satirische und heitere Miniaturen, aus denen die Schauspielerin ebenfalls vortragen wird.

Uta Krause ist in zahlreichen Schauspielhäusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz engagiert. Zudem wirkte sie in zahlreichen Musikproduktionen, dramatischen Kompositionen, Opern und Orchesterwerken mit und ist Sprecherin im Kinderfunk des SWR Stuttgart.

> Der Eintritt beträgt 8 Euro, Einlass ist ab 19 Uhr. Um Kartenreservierung unter Telefon 04523/880970 wird gebeten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen