Start ins Berufsleben bei den Stadtwerken

Diese vier jungen Männer haben jetzt ihre Ausbildung in verschiedenen Berufen bei den Stadtwerken begonnen: (v.li.) Marvin Plath, Nick Andresen, Jannis Kardel und Dirk Giese.
Diese vier jungen Männer haben jetzt ihre Ausbildung in verschiedenen Berufen bei den Stadtwerken begonnen: (v.li.) Marvin Plath, Nick Andresen, Jannis Kardel und Dirk Giese.

shz.de von
27. August 2018, 10:50 Uhr

Wer seinen Berufsnachwuchs im eigenen Unternehmen heranzieht, der weiß, was er hat. So hält es die Stadtwerke Eutin GmbH schon seit ihrer Gründung. An dieser Einschätzung der Stadtwerke-Chefetage hat sich auch bis heute nichts geändert: „Es wird zunehmend schwieriger, auf dem Arbeitsmarkt qualifizierte Fachkräfte zu bekommen, die unseren Anforderungen entsprechen“, sagt Geschäftsführer Marc Mißling, „aus diesem Grund setzen wir seit jeher darauf, unsere künftigen Kollegen selbst auszubilden. Und natürlich ist es uns ein Anliegen, jungen Menschen eine berufliche Perspektive zu bieten“. Neue Kräfte sind gefragt, weil sich das Eutiner Versorgungsunternehmen weiterhin auf Expansionskurs befindet.

Derzeit werden eine junge Frau und zehn männliche Kollegen in unterschiedlichen Lehrjahren geschult – und zwar als Industriekaufleute, Anlagenmechaniker für Versorgungstechnik, Elektroniker für Betriebstechnik oder Fachangestellte für Bäderbetriebe. Sie alle sind mit Eifer bei der Sache. In diesen Tagen ist für Jannis Kardel, Nick Andresen, Marvin Plath und Dirk Giese der Start ins Berufsleben erfolgt: Sie sind als jüngste Auszubildende bei den Stadtwerken eingestiegen, um die Berufe des Industriekaufmanns, des Elektronikers für Betriebstechnik, des Anlagenmechanikers und des Fachangestellten für Bäderbetriebe zu erlernen. Besonders interessant dabei: Dirk Giese startet als Fachangestellter für Bäderbetriebe noch einmal neu durch: „Ich habe bereits jahrelang einen kaufmännischen Beruf ausgeübt“, berichtet er, doch dies habe ihn nicht ausgefüllt. „Ich wollte etwas tun, was mir Spaß macht und wo ich etwas ganz direkt für die Menschen tun kann – und das habe ich im Team des Schwimmbades jetzt gefunden“, sagte Giese.




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen