zur Navigation springen

Eutin : Start der Amphibienwanderungen steht bevor.

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Molche, Frösche und Kröten werden bei Temperaturen über 6 Grad und anhaltend hoher Luftfeuchtigkeit aktiv. Aber vielen droht auf der Wandrung zu ihrem Laichgewässer ein gewaltsamer Tod.

Die milden Temperaturen der vergangenen Tage treiben die Amphibien an. Wie der Naturschutzbund (Nabu) Eutin mitteilte, sind vor allem Teich- und Kamm-Molche bereits in Laichgewässern gesichtet worden.

Nabu-Amphibienreferentin Gudrun Griep: „Molche, Frösche und Kröten werden mit Temperaturen über 6 Grad und anhaltend hoher Luftfeuchtigkeit aktiv. Sobald sich diese Bedingungen einstellen, machen sie sich sogar über kilometerweite Entfernungen aus ihren Winterquartieren auf zu ihren Laichgewässern. Wir gehen davon aus, dass schon in den nächsten Tagen mit erhöhtem Aufkommen laichwilliger Tiere zu rechnen ist. Besonders Erdkröten fühlen sich dabei auf den Straßen, deren Asphalt eine gewisse Restwärme hat, besonders wohl und wärmen sich dort oft regelrecht auf, bevor sie ihren Weg in den nächsten Tümpel fortsetzen.“ Dieses Verhalten werde ihnen leider allzu oft zum Verhängnis, so die Amphibienexpertin weiter.

Der Nabu bittet Kraftfahrer, in amphibienreichen Straßenabschnitten deutlich vom Gas zu gehen oder die Bereiche ganz zu umfahren. An besonders stark frequentierten Wanderstrecken wird es in den kommenden Wochen außerdem Straßensperrungen geben oder die Wanderströme durch Krötenzäune kanalisiert.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2015 | 11:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen