zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 16:20 Uhr

Starkes Comeback von Sandra Petersen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 16.Mär.2016 | 15:46 Uhr

Die Handballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz II gewannen ihr Ostholstein-Derby gegen den MTV Ahrensbök deutlich 30:15(12:8). Das Spiel wurde anfangs von den Gastgeberinnen dominiert.

Sie führten mit 3:0, mussten aber schnell den 4:4-Ausgleich hinnehmen. „Der Start war etwas holprig“, meinte Trainer Fred Boller. Er machte dies daran fest, dass in der Anfangsphase seine beiden Hauptakteurinnen im Rückraum, Jessica Plötz und Manuela Härzer, fehlten. Sie waren noch mit der männlichen A-Jugend als Trainerinnen unterwegs und kamen erst kurz vor Anpfiff in die Arnesbokenhalle.

Dementsprechend ungewohnt zeigte sich die Startaufstellung, in der zudem die beiden Torhüterinnen Danika Hahn (verletzt) und Julia Gelhardt (verhindert) fehlten. Sandra Petersen und Meike Ruseler erklärten sich bereit, das HSG-Tor zu hüten.

Mit der gewohnten Formation und einer Umstellung in der Abwehr gelangen drei Tore in Folge, mit denen sich die HSG erstmals etwas absetzte. Sie ging mit einer Vier-Tore-Führung in die Kabine. In der zweiten Halbzeit bauten die Gäste den Vorsprung über 17:9 auf 21:11 aus.

„In der zweiten Hälfte lief es deutlich besser. Am Ende war es ein klarer und verdienter Sieg. Garant war unsere starke Abwehr mit einer starken Leistung von Sandra Petersen im Tor. Im Angriff ist sicherlich noch Luft nach oben“, sagte Boller nach dem Abpfiff. Für die HSG Holsteinische Schweiz II spielten neben den beiden Torhüterinnen Sandra Petersen und Meike Ruseler Jessica Plötz (9), Manuela Härzer (6), Ines Thormann, Oksana Puschkarev (je 4), Marila Grunwald (3), Irina Stefan (2), Britta Preuss, Sanja Grage (je 1) und Astrid Lütt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen