zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. September 2017 | 01:16 Uhr

Fußball : Starke Sturmreihen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schleswig-Holstein-Liga: Strand 08 unterliegt Schlusslicht Heikendorfer SV mit 3:4(1:3) Toren

Strand 08 hat einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt verpasste. Die Timmendorfer verloren in der heimischen Strand-Arena gegen das Schlusslicht der Schleswig-Holstein-Liga, den Heikendorfer SV mit 3:4(1:3) Toren.

Es war ein unterhaltsames Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Bereits in der dritten Minute gingen die Gäste nach einem Stellungsfehler in der Timendorfer Deckung durch Arber Azemi mit 1:0 in Führung. Strand war um Spielkontrolle bemüht, leistete sich aber zu viele Fehler im Aufbau, die Heikendorf zu Kontern nutzte. Samet Aydemir erhöhte in der 13. Minute auf 2:0. Auf Vorarbeit von Chris Pfeifer verkürzte Sebastian Gohrke auf 1:2 (21.). Heikendorf war trotz des Gegentreffers die bissigere Mannschaft. In der 25. Minute hatte Aydemir die nächste Großchance für das Tabellenschlusslicht, Robert Ullrich konnte den Ball kurz vor der Torlinie klären. Kurz darauf parierte 08-Torhüter Yilmaz Caglar einen Schuss von Skender Trepca (29.), im Gegenzug verzog Ramazan Acer den Ball knapp.

Nach einem Ballverlust der Timmendorfer im Mittelfeld gelang Aydemir das 3:1 (33.). Eine Minute später hatte Timmendorf Glück, dass Alexander Rex den Ball freistehend am Tor vorbeischoss. In der Schlussphase der ersten Halbzeit drängte Timmendorf auf den erneuten Anschlusstreffer, doch Chris Pfeifer (36.) und Acer (45.) scheiterten in aussichtsreicher Position an Gästetorhüter David Krause.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich das Offensivspektakel fort. Caglar konnte zunächst gegen Johannes Goeser parieren, den Nachschuss verwandelte Sven von Levern zum 4:1 (49.). Rex vergab kurz darauf das mögliche 5:1, als er den Ball freistehend aus kurzer Distanz über das Tor schoss (51.). Heikendorf war in dieser Phase das bessere Team, doch Timmendorf fand nach einer Stunde zurück ins Spiel. Pfeifer verkürzte mit einem Konter auf 2:4 (63.). Timmendorf hatte jetzt Chancen im Minutentakt, Acer (65.), Riza Karadas (67.) und Paulinus Igbokwe (68.) verzogen jeweils knapp. In der 72. Minute scheiterte Karadas freistehend an Krause, Philipp Baasch verstolperte den Nachschuss. Heikendorf versäumte es, bei Kontern für die Entscheidung zu sorgen. So blieb es spannend, Baasch traf auf Vorarbeit von Karadas zum 3:4. Der Ausgleich lag in der Luft, doch ein Kopfball von Ullrich ging knapp über das Tor (88.) und Baasch traf nach Flanke von Jan-Uwe Prüßmann nur das Außennetz (90.). „Wir hatten uns viel vorgenommen, die Konzentration war aber nicht da“, ärgerte sich Trainer Frank Salomon.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen