„Stark sein wie Pippi Langstrumpf“

Gemeinsam Hürden überwinden erlebten die 30 Kinder beim Wankendorfer Kinderferiencamp spielerisch.
Gemeinsam Hürden überwinden erlebten die 30 Kinder beim Wankendorfer Kinderferiencamp spielerisch.

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
30. Juli 2016, 14:19 Uhr

„Ich bin okay! Du bist okay!“: Dieses Motto des Wankendorfer Kinderferiencamps sollte kindgerecht Selbstbestimmung, Kinderrechte und gegenseitigen Respekt in den Mittelpunkt stellen. Für 30 Kinder von Mietern und Mitgliedern der Baugenossenschaft – so vielen wie noch nie – drehte sich bis gestern während einer Woche auf dem Ferienhof Am Klint alles um die Kinderbuchfiguren von Astrid Lindgren. „Pippi Langstrumpf oder Lotta aus der Krachmacherstraße vermitteln den Kinder sehr gut, dass sie über sich selbst bestimmen dürfen und Rechte haben, aber auch wie wichtig es ist, respektvoll miteinander umzugehen“, erklärte Volker Sievers. Er und sein Pädagogenteam hatten ein Progamm vorbereitet, bei dem Kreativität, Fantasie und Teamarbeit gefragt waren – das aber auch Zeit ließ, auf dem großen Gelände zu spielen, den Tieren des Ferienhofes zu begegnen und die Karl-May-Festspiele zu besuchen.

Die Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren, darunter acht Geschwisterpaare, kamen aus Itzehoe, Lütjenburg, Preetz, Schönkirchen, Plön, Flintbek, Schwentinental, Trappenkamp, Wahlstedt. Fünf Kinder kamen ursprünglich aus Syrien.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen