zur Navigation springen

Standardsituationen bringen dem FC Scharbeutz die Niederlage

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2014 | 19:01 Uhr

Der FC Scharbeutz unterlag in der Kreisliga Ostholstein bei der zweiten Mannschaft des Oldenburger SV mit 2:3(1:1) Toren. Trainer Dennis Rosenlöcher sprach nach Abpfiff von einer ärgerlichen Niederlage: „Wir waren über weite Strecken die bessere Mannschaft, haben aber durch Standardsituationen drei Gegentreffer kassiert. Zumindest ein Punkt wäre heute verdient gewesen. Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich zufrieden“

Oldenburg setzte Scharbeutz in den ersten zehn Minuten mit aggressivem Pressing unter Druck, ohne zu nennenswerten Chancen zu kommen. Mit zunehmender Spieldauer wurde Scharbeutz stärker und hatte durch Lasse Dymowski und Tobias Neumann einige gute Möglichkeiten. Die Folge der Scharbeutzer Überlegenheit war das 1:0 durch Sebastian Balschus nach Vorarbeit von Neumann in der 42. Minute. Die Freude über den Führungstreffer währte aber nur kurz, mit einem Freistoß aus 18 Meter glich Benjamin Franzmann kurz vor der Pause aus (45.).

Direkt nach Wiederanpfiff ergriffen die Scharbeutzer sofort wieder die Initiative, Jan Schütt schoss den Ball nach einer Ecke aus fünf Metern über das Tor (49.). Der erste Oldenburger Eckball nach der Pause führte zum 2:1, Torschütze war Kevin Baehr (54.). Scharbeutz zeigte sich unbeeindruckt und spielte weiter offensiv nach vorne. In der 80. Minute forderten die Gäste nach einem Handspiel an der Strafraumgrenze Elfmeter. Schiedsrichter Rainer Kempe entschied allerdings auf Freistoß, den Balschus zum 2:2 verwandelte. „Leider haben wir kurz darauf bei einer Ecke erneut nicht aufgepasst“, ärgerte sich Rosenlöcher über das 2:3 durch Rene Marquardt (83.). Die Gäste gaben nicht auf, Schütt hatte die große Chance zum Ausgleich, traf aber nur die Latte (89.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen