zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. Oktober 2017 | 19:00 Uhr

Stärkstes Saisonspiel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schleswig-Holstein-Liga: Strand 08 entthront Tabellenführer PSV Neumünster mit einem glatten 4:0-Erfolg

shz.de von
erstellt am 17.Aug.2014 | 13:20 Uhr

Der NTSV Strand 08 überzeugte in der Schleswig-Holstein-Liga gegen den PSV Neumünster durch eine spielerisch starke Leistung und gewann verdient mit 4:0(1:0) Toren. Trainer Frank Salomon sagte: „Das war unser bisher stärkste Vorstellung, so kann es in den nächsten Spielen weitergehen.“

Nach nur fünf Minuten ging Strand 08 in Führung. Abiola Collins Folarin setzte sich im Strafraum durch, legte den Ball auf Alessandro Gottschalk ab, der zum 1:0 einschoss. Timmendorf setzte nach und ließ Neumünster nicht zur Entfaltung kommen. Michael Jordan Löw scheiterte mit einem Distanzschuss an Torhüter Jan-Hendrik Seelow (10.). Salomon hatte Löw überraschend als rechten Verteidiger aufgestellt, ein Maßnahme, die sich auszahlte. Löw ging weite Wege und leite viele gefährliche Offensivaktionen ein. Auch im defensiven Mittelfeld stellte Salomon um, brachte mit Moritz Hinkelmann und Lion Glosch zwei zweikampfstarke Spieler, die das Neumünsteraner Spiel im Aufbau zerstörten. Die Gäste kamen nur zu einer guten Torchance durch Marc Christopher Barck, die Torhüter Yilmaz Caglar glänzend abwehren konnte (14.). Strand spielte immer wieder zielstrebig nach vorne, Folarin (22.), Gottschalk (40.), Halo Ali per Kopf (42.) und Löw (43.) vergaben weitere Möglichkeiten.

Nach der Pause wurde Neumünster stärker, Timmendorf hielt dagegen und baute die Führung aus. Nach einer Ali-Ecke wuchtete Felix Hinkelmann den Ball aus 22 Metern ins Tor (53.). Strand hatte die Partie jetzt wieder im Griff. Hinkelmann (62.), Folarin (63.) und Gottschalk (72.) scheiterte jeweils nach Vorarbeit durch Ali an Seelow. Als die Gäste in der Schlussphase aufmachten, eröffnete dies den Timmendorfern weitere Möglichkeiten. Nach Zuspiel von Folarin kam Ali im Strafraum an den Ball, guckte Seelow aus und erhöhte auf 3:0 (77.). Trotz der klaren Führung ließen die Gastgeber nicht nach. Der eingewechselte Fabio Parduhn erzielte nach schönem Solo in der Nachspielzeit den 4:0 Endstand.

„Unser Konzept mit einem kompakten Mittelfeld ist aufgegangen, wir haben kaum Fehler gemacht und sind mannschaftliche geschlossen aufgetreten“, freute sich Salomon.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen