zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. Oktober 2017 | 19:15 Uhr

Stadtwerke sprechen von Bilderbuchstart

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 07.Sep.2015 | 11:52 Uhr

Von einem „Bilderbuchstart“ sprechen die Stadtwerke Eutin (SWE) bei dem Projekt Breitband-Versorgung. Vertreter der Firmen, die im Gewerbegebiet als erste eine Breitband-Versorgung über Glasfaserkabel erhalten haben, seien voll des Lobes.

Schnelles Internet habe eine immense Bedeutung , sagt SWE-Geschäftsführer Marc Mißling, Es gehöre im wachsenden Maß zu den selbstverständlichen Bestandteilen eines Hauses wie Wasser- oder Stromanschluss. Die Stadtwerke gingen als nächstes an die Breitbandversorgung der Betriebe im älteren Gewerbegebiet rund um die Industriestraße und als weiteren Schritt die Breitbanderschließung in Fissau und Sibbersdorf.

Claus-Peter Matthiensen von der Entwicklungsgesellschaft Ostholstein (Egoh) betonte die Bedeutung einer Breitband-Versorgung für Gewerbegebiete: „Praktisch für jede Firma ist das heute ein ganz entscheidender Standortfaktor.“ Aber es gehe nicht allein um Unternehmen, auch dem Privatkundengeschäft müsse Aufmerksamkeit gelten. Deshalb sei die Initiative der Stadtwerke Eutin beim Breitband-Ausbau außerordentlich zu begrüßen.

André Meyer, Geschäftsführer des Eutiner Eisenbahnunternehmens LDS GmbH, sparte nicht mit Lob: „Von unserer Seite kommt nur Dank und Anerkennung. Unsere bisherigen Einschränkungen im Arbeitsalltag waren eklatant – das war ein unerträglicher Zustand. Die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken lief völlig problemlos. Wir erleben eine unheimliche Arbeitserleichterung – und wissen obendrein auch noch, dass für künftige Entwicklungen noch Reserven vorhanden sind.“

Michael Weiland vom Eutiner Unternehmen TimberTec AG pflichtete bei: „Vom Ablauf her war das nicht zu toppen, Terminplanung, Information, Umsetzung – das war schon sehr in Ordnung. Wir sind vom Support, den wir erleben, ganz begeistert.“

Wenn nun im Internet etwas langsam laufe, liege es nicht an Timber-Tec, sondern am Kunden. Weiland: „Was früher acht Stunden gedauert hat, lässt sich jetzt innerhalb von zehn Minuten erledigen.“

Zufrieden zeigte sich auch Peter Knuth, Technischer Leiter der Eutiner Firma Brandes: „Die neue Lösung versetzt uns in die Lage, unseren Kunden ein Hosting zur Rohrnetzüberwachung anzubieten – und zwar weltweit. Das war zwar auch in der Vergangenheit bereits möglich, aber längst nicht in dieser Qualität. Es ist ein großer Schritt nach vorn.“

> Mehr Informationen unter der Telefonnummer 04521/705-550, im Internet www.stadtwerke-eutin.de

Bürgervorsteher Dieter Holst fasst die erste Resonanz zusammen: „Die Zusammenarbeit aller Beteiligten hat hervorragend funktioniert. Die Stadt ist stolz auf ihre große Tochter SWE!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen