Stadtwerke spenden für Aktion „Trostpflaster“

Der Kinderschutzbund erhielt von SWE-Geschäftsführer Marc Mißling einen Spendenscheck. Vorsitzende Heidi Feilke (v. l.), Juliane Scheele und Helma Grimm dankten für den „tollen Grundstock“.
Der Kinderschutzbund erhielt von SWE-Geschäftsführer Marc Mißling einen Spendenscheck. Vorsitzende Heidi Feilke (v. l.), Juliane Scheele und Helma Grimm dankten für den „tollen Grundstock“.

shz.de von
04. Mai 2017, 17:47 Uhr

Große Freude bei den Mitgliedern des Kinderschutzbundes in Eutin: Ihr neu gegründeter Spendenfonds für die „Aktion Trostpflaster“ hat eine Art Grundausstattung bekommen – die Stadtwerke Eutin GmbH (SWE) spendete 2000 Euro. SWE-Geschäftsführer Marc Mißling überreichte den symbolischen Scheck an Vorstandsmitglieder der Organisation.

Gemeinsam handeln für Kinder und ihre Familien in Eutin: Das ist seit mehr als 35 Jahren das Motto des Ortsverbandes Eutin im Deutschen Kinderschutzbund. Diese kontinuierliche Hilfe wollen die Mitglieder mit Hilfe der „Aktion Trostpflaster“ weiter optimieren, wie die Vorsitzende Heide Feilke sagte. Spendengelder der Aktion kommen immer dann zum Einsatz, wenn es keine staatliche Hilfe gebe – oder diese zu lange auf sich warten lasse. „Wir helfen direkt an der Basis“, sagte Feilke. Fehle am Monatsende einer alleinerziehenden Mutter Geld für ein Paket Windeln oder brauche das Kind dringend einen Rucksack für die Klassenreise, helfe „Aktion Trostpflaster“ völlig unbürokratisch.

Mißling würdigte die Arbeit des Kinderschutzbundes: „Wir sind eines der ältesten Unternehmen Eutins und stammen aus der Mitte der Gesellschaft – und um eben diese kümmern wir uns sehr gern.“



Weitere Infos zur Aktion unter

www.kinderschutzbund-eutin.de


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen