zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. November 2017 | 20:29 Uhr

Stadtfest: „Überzeugendes Konzept“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die neuen Organisatoren Claudia Falk und Ulfert Georgs präsentieren Imagefilm und Konzept / Kaufleute und Kulturschaffende sind begeistert

shz.de von
erstellt am 01.Jun.2017 | 00:59 Uhr

Das neue Stadtfest der beiden Organisatoren Claudia Falk und Ulfert Georgs soll etwas „mit Herz für Eutin“ sein. Dass ihr Konzept dafür von Herzen kommt, konnten zahlreiche Vertreter der Eutiner Kulturszene, Kaufmannschaft und Politik am Dienstagabend spüren. Die Eventmanagerin und der Veranstalter hatten rund 150 Gäste in die „Alte Bürstenfabrik“ in der Friedrichstraße geladen, um sie für ihre Idee vom Stadtfest am 19. und 20. August zu begeistern und sie als Multiplikatoren zu aktivieren – auch mittels selbstgedrehtem Imagefilm, der Eutin lebendig und bunt zeigt. Dafür gab es Applaus.

„Wir möchten sie motivieren, dabei zu sein“, sagte Claudia Falk und gab eine erste Kostprobe der Salsa-Band, die sie für den Samstagabend des Stadtfestes für die Bühne vor dem Haus des Gastes gewinnen konnte. „Sind die nicht cool?“, fragte sie mit ihrem sympathischen Lächeln und fügte hinzu, „ich hoffe wir sehen uns da, es wird natürlich einen Tanzboden geben.“

In der Stadtbucht ist eine Genießermeile geplant: Von regionalen Anbietern sollen alle Gaumenfreuden in schöner Atmosphäre erfüllt werden. Wer Schlager mag, ist auf der Wiese am Schlossplatz gut aufgehoben. „Da werden wir einen Schlagerturm hinstellen, drei mal drei Meter hoch, ebenfalls ein Tanzboden wird davor sein und ringsherum Foodtrucks mit leckeren Burgern“, sagte Ulfert Georgs. Nach 22 Uhr wird es vom Bruderpaar Wadenga, das derzeit in den Schlossterrassen verschiedene Veranstaltungen organisiert, eine After-Stadtfest-Party geben. Auf der Bühne am Markt spielen Rock- und Popbands. Außerdem seien zahlreiche Interaktions- und Mitmachangebote geplant. „Es soll ein Fest von Eutinern für Eutiner sein“, verdeutlichte Falk ihre Idee. Um alle mit ins Boot zu holen, schrieb das Organisationsteam bereits mehr als 100 Vereine an, ebenso verschickten sie mehr als 250 Anwohnerschreiben und Einladungen, am Flohmarkt teilzunehmen. „Die Rückmeldungen laufen gut, die DLRG will beispielsweise Stand-up-Paddling in der Stadtbucht anbieten, ein Selfie-Stand mit Requisiten ist denkbar und die Kirche überlegt ein Angebot mit Orgelspielern zu machen“, sagte Falk.

Spontane Ideen entstanden nach dem offiziellen Teil in der Bürstenfabrik, den Falk und Ulferts mit dem Tenor Giancarlo Monsalve professionell aber amüsant ausklingen ließen. Wiebke Kiß beispielsweise will einen Workshop zur Möbelmalerei anbieten in und um ihr Geschäft am Rosengarten. Claudia Esra Ahrens von „Kleiner König“ will kreativ werden: „Ich kann mir gut vorstellen, mit den Menschen in die Menge zu gehen und ihnen zu helfen, wie sie Chaos zeichnen können.“ Sie sei auch bei den Urban Sketchers und werde sich da auf jeden Fall etwas Schönes einfallen lassen. „Wir machen auf jeden Fall auch mit“, sagte Regine Mix von „Cable Car Clothiers“: „Das Konzept klingt super und wir werden beim Flohmarkt wieder mitmachen. Das ist ein gutes Mittel für uns und bringt uns und den Kunden Spaß.“ Viele Eutiner und Besucher erwarten einfach, an diesem Tag Schnäppchen machen zu können. „Ich sehe darin die Chance, das Stadtfest völlig neu aufzusetzen“, sagte Jan Hoffmann von der gleichnamigen Buchhandlung. Das Konzept sei erfrischend, „das wird etwas Besonderes“, so Hoffmann. Auch seine Frau empfindet das nach der Vorstellung und dem Imagefilm so: „Es klingt nach vielen kleinen, feinen Dingen, die es geben wird und weg vom Kommerziellen. Das ist eine tolle Chance, dem Stadtfest ein neues Gesicht zu geben.“

Christian Aldrup ist überrascht, wie toll der Film geworden ist: „Ich habe die jungen Leute beim Dreh gesehen und ein bisschen über Facebook verfolgt. Der Film ist wirklich klasse und ich wünsche mir, dass das neue Fest einen guten Start und Anschluss findet, damit es bestenfalls noch intensiver fortgesetzt wird.“

Die Idee, gemeinsam ein Stadtfest für Eutin zu machen, hatten die beiden Organisatoren am Glühweinstand. „Wir wollten verhindern, dass ein Externer kommt, der irgendetwas veranstaltet, ohne ein Herz für Eutin zu haben“, erklärte Claudia Falk ihre Entscheidung, sich zu bewerben. Ihre Hoffnung: „Das Stadtfest wird zu einem tollen Erlebnis für alle und irgendwann zu einem der schönsten im Norden.“

Auch Bürgermeister Carsten Behnk rief die Gäste auf, die Werbetrommel für eine aktive Teilnahme am Fest zu rühren: „Nur dann wird es bunt. Etwas Neues bedeutet Veränderung aber es bedeutet auch Sicherheit für unsere Zukunft.“ Eutin sei immer ein Ort gewesen, in dem die Menschen gern gelebt haben und zurückgezogen sind. Machen Sie mit dabei, wenn Eutin weiter aufblüht.“ Und dann machte Behnk noch eine Zusage in puncto Zusammenarbeit mit der Verwaltung, die Veranstalter gern hören: „Sprechen Sie mich direkt an, wenn es Probleme mit den Fachdiensten geben sollte, wenn da mal etwas nicht klappt“, und schob gleich nach: „was ich aber nicht glaube“.


Das besondere Angebot für Flohmarktwillige (10 statt 15 Euro) gilt bis 15. Juni. Anmeldung und Infos unter www. stadtfest-eutin.de, der Imagefilm von Chrissy Kay ist bei Youtube unter dem Link (https://youtu.be/Dq2QAlLumNM) zu finden oder einfach in der Youtube-Suche „Stadtfest Eutin 2017“ eingeben und anschauen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen