zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. September 2017 | 09:30 Uhr

Plön : Stadt Plön erhöht Parkgebühren

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Am Stadtgraben, am Bootshafen und am Marktplatz werden höhere Gebühren fürs Parken fällig. Am Plöner Markt kostet die Stunde künftig zwei Euro

von
erstellt am 23.Apr.2014 | 05:45 Uhr

Die Stadt Plön braucht Geld. Deshalb will sie die Parkgebühren erhöhen. Vom 1. Mai an werden am Stadgraben und am Bootshafen 50 Cent pro halbe Stunde verlangt, also 20 Cent mehr als bisher. Am Marktplatz steigt die Gebühr sogar um 40 Cent auf 1 Euro für 30 Minuten. Die Stehplätze an der Nikolaikirche werden damit zu den teuersten Parkplätzen der Stadt: drei Stunden (maximal zulässige Parkzeit) kosten somit in Zukunft 6 Euro.

Alles andere bleibt unverändert, hieß es weiter in einer Pressemitteilung des Rathauses: Gratistickets, auch „Brötchentaste“ genannt, die kostenloses Parken für 15 Minuten in der Stadtgrabenstraße ermöglicht, maximale Parkdauer bis drei Stunden sowie die gebührenpflichtigen Zeiten.

Die neue Gebührenordnung hat die Plöner Ratsversammlung am 9. April genehmigt. Der Beschluss gehört zu dem Bündel, mit dem der Haushalt konsolidiert werden soll. „Die letzte Anpassung der Parkgebührenverordnung erfolgte im Januar 2002, das heißt vor 12 Jahren“, betont der Sprecher der Stadtverwaltung, Detlev Seibler.

Trotzdem mit Sicherheit kein populärer Schritt. Vom Verein „Stadtmarketing Plön am See“ war gestern noch keine Reaktion zu bekommen: Der Vorstand werde sich erst Ende April ausführlich mit diesem Thema beschäftigen, sagte der 2. Vorsitzende Manfred Kossendey.

Die Meinung der Besucher, die der OHA fragte, war einhellig. „Das ist ganz schön viel, da sind die anderen Städte – ob Eutin oder Preetz – kulanter. Aus Freizeitgründen würden wir nicht mehr hierher fahren. Das machen wir dann nur noch gezielt“, sagen Petra und Volker Wende aus Preetz.

„Das kann die Leute fernhalten. In Castrop-Rauxel wurden die Gebühren auch erhöht, seitdem fahren wir lieber in die Einkaufszentren, wo das Parken umsonst ist. Ich als Tourist würde dann kürzer parken und dafür weniger in der Stadt ansehen“, fürchtet Georg Ludde.

Nicole Cosmos aus Bösdorf, die mit ihrer Tochter Saylee regelmäßig in Plön einkauft, teilt diese Meinung: „Das ist besonders für die Touristen nicht schön. Wir werden uns darüber ärgern, aber weiterhin hier zum Einkaufen fahren. Für uns ist das einfach die naheliegendste Möglichkeit.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen