Plön : Stadt beteiligt sich an Weihnachtsbeleuchtung

1884616_3021993_2019092215135

Mehrheit der Politiker fordert Stadtmarketing auf, für 2020 nach einer anderen Lösung der Bezuschussung zu suchen.

23-24686863_23-56998053_1386856218.JPG von
25. September 2019, 13:17 Uhr

Plön | Mit einem Zuschuss von 2000 Euro beteiligt sich die Stadt in diesem Jahr an der Advents- und Weihnachtsbeleuchung in der Innenstadt. Der Verein Stadtmarketing hatte einen Antrag gestellt. Den Antrag für das nächste Jahr lehnte der Hauptausschuss ab.

Das Licht soll im Advent und zu Weihnachten in der Lange Straße, auf dem Marktplatz und in der Lübecker Straße weihnachtlich leuchten. Auf- und Anhängen kostet den Stadtmarketingverein 3500 Euro, die Instandhaltung 2000 Euro, rechnete Dr. Birgit Böhnke für das Stadtmarketing vor.

Ihre Beteilgung sieht die Stadt als Wirtschaftsförderung an. Der städtische Hauptausschuss stimmte am Montagabend der Gewährung zunächst des Zuschusses für dieses Jahr zu.

Die Beleuchtung wurde 2011 mit großen finanzeiellen Anstrengungen gekauft, berichtete Dr. Böhnke vor dem Ausschuss. Es werde zunehmend schwieriger, das Aufhängen zu gewährleiwten. Im vergangenen Jahr sei der Schriftzug defekt gewesen. Da sei einiges auf den Verein zugekommen. „Doch es gibt immer weniger von Inhabern geführte Geschäfte in Plön“, klagte Böhnke.

„Ich mag mir Plön ohne Weihnachtsbeleuchtung gar nicht vorstellen“, sagte Thure Koll (CDU). In der Diskussion wurden Stimmen laut, der Verein sollte die Finanzierung für 2020 auf andere Füße stellen und vielleicht auch die „Ketten“ an der Finanzierung beteiligen, was sich als „gar nicht so einfach erweist“, wie Böhnke antwortete.

„Das ist keine Kernaufgabe der Stadt und das Stadtmarketing sollte mittelfristig eine andere Lösung finden“, sagte Thorsten Roth (SPD). Für ihn kommen die Stadtwerke als Stromsponsor in Frage. So wollte nur Jörg Schröder (Linke) den Zuschuss auch schon für 2020 gewähren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen