zur Navigation springen

Staatsanwaltschaft prüft Anzeigen gegen Prokon

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 14.Jan.2014 | 00:31 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Lübeck hat in den vergangenen Monaten mehrere Strafanzeigen gegen das von einer Insolvenz bedrohte Unternehmen Prokon in Itzehoe (Kreis Steinburg) erhalten. „Wir prüfen, ob ein Anfangsverdacht wegen Betruges und weiterer Wirtschaftsdelikte besteht oder nicht“, sagte Oberstaatsanwältin Wenke Haker-Alm. Zugleich schreckt der mögliche Verlust von 500 Arbeitsplätzen bei dem Windparkfinanzierer die Politik auf. Das Land, der Kreis und auch die Stadt seien „alle daran interessiert, dass das Unternehmen nicht in die Insolvenz geht, dass die Arbeitsplätze erhalten bleiben“, sagte Steinburgs Landrat Torsten Wendt. Seite 20

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen