Spurensuche im Plöner Wasserturm-Gebiet

Bei einem Ausflug – hier im Plöner Wasserturm-Gebiet – findet die Arbeitsgemeinschaft neue Spuren aus Plöns Geschichte.
Bei einem Ausflug – hier im Plöner Wasserturm-Gebiet – findet die Arbeitsgemeinschaft neue Spuren aus Plöns Geschichte.

23-24686863_23-56998053_1386856218.JPG von
19. November 2018, 13:13 Uhr

Nach einer Pause stellen die Spurensucher an der Kreisvolkshochschule Plön ihr neues Arbeitsergebnis zum Thema „Plöner Häuser rund um den Wasserturm“ vor. Sie laden ein zur Buchvorstellung und Ausstellungseröffnung am Freitag, 23. November, um 17.30 im Museum des Kreises Plön.

In der Spurensuche dokumentieren Senioren erlebte Geschichte. Mit persönlichen Erlebnissen geben sie Einblicke in die Lebensumstände vergangener Jahrzehnte. Spurensuche findet aber auch in den Archiven der Stadt Plön und in vielen Gesprächen mit Zeitzeugen statt, um die Entstehung der Häuser und Straßen beschreiben zu können. Im Zentrum des jetzt fertigen ersten Bandes zum „Wasserturm-Gebiet“ steht der Wasserturm selbst, der 1913 allein auf freier Flur erbaut wurde. Damals stand im heutigen Scharweg schon die Rosenmühle, deren Grundmauern heute mit einem Wohnhaus überbaut sind. Zu beiden Gebäuden haben die Spurensucher Bilder und Dokumente gesammelt, die sie in ihrer Ausstellung zeigen.

Die meisten Exponate der Ausstellung stammen aus den 50er Jahren. In dieser Zeit war die Bebauung rund um den Wasserturm weitestgehend abgeschlossen, viele Familien haben hier ihr zuhause gefunden.

Die Ausstellung ist bis zum 9. Dezember während der üblichen Öffnungszeiten des Museums zu sehen (dienstags bis sonntags von 14 bis 17 Uhr). Die Spurensucher freuen sich auf Interessierte und lebhafte Gespräche. Während im jetzt vorliegenden Band Scharweg, Klanderstraße und Breitenaustraße behandelt werden, ist der „innere“ Teil des Wasserturm-Gebietes noch in Arbeit und Beiträge dazu sehr willkommen. Das neue Buch ist ab Sonnabend im Museum, im Buchhandel und im Büro der Kreisvolkshochschule in der Krabbe 17 zu haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen