zur Navigation springen

Eutin : Sprengung mitten auf dem Großen Eutiner See

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes Schleswig-Holstein haben auf dem Großen Eutiner See eine englische Handgranate gesprengt.

Sie war in der Woche in der Stadtbucht entdeckt und geborgen worden. „Die Handgranate war nicht für den Transport geeignet“, sagte Sprengstoffexperte Hans-Jörg Kinsky gestern dem OHA. Deshalb sei sie auf den See gebracht und dort in einer Tiefe von knapp zehn Metern mit Hilfe von etwa 70 Gramm Sprengstoff explodiert. Für Fische sei es unschädlich gewesen.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Apr.2015 | 12:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen