zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. August 2017 | 15:39 Uhr

Eutin : Sportliche Integration gelungen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die ersten Geflüchteten aus Syrien, Eritrea und Afghanistan machten sich im Schwimmkurs mit dem Element Wasser vertraut

Die Flüchtlingslotsin Tanja Müller , vom Landessportverband in der Ballspielgemeinschaft Eutin eingesetzt,, strahlte am Sonnabend vor Glück. Gemeinsam mit Kursleiter Wolfgang Schümann, langjähriger Schwimmmmeister im heutigen Kirsten-Bruhn-Bad, überreichte sie sieben Gelüchteten nach dem ersten Schwimmkurs dieser Art, ihre Seepferdchen-Abzeichen.

Dabei wurden die Männer vor allen Dingen mit dem Element Wasser vertraut gemacht. Tanja Müller: „So stelle ich mir Integration vor und hoffe auch auf weitere Unterstützung aus und durch die Eutiner Bevölkerung, mich in meinem weiteren Engagement für Flüchtlinge zu unterstützen.“

Gemeinsam mit Wolfgang Schümann wurde die Aktion „keine Angst vorm Wasser und Schwimmen lernen“ ins Leben gerufen und auch gleich ein erster Schwimmkurs mit acht Schwimmkurs-einheiten für Flüchtlinge aus Afghanistan, Eritrea und Syrien angeboten. Alle acht Teilnehmer waren bei den insgesamt acht Kurseinheiten anwesend und haben bis zum Ende etwas über die Baderegeln und vor allem das Schwimmen gelernt, was mit dem ersten Schwimmabzeichen belohnt wurde.

Zunächst galt es, das unbekannte Element Wasser kennen zu lernen und die Tiefe von Wasser einschätzen zu lernen, so Wolfgang Schümann. „Absolute Nichtschwimmer an dieses Element zu gewöhnen, konnte zunächst und erst einmal nur mit der so genannten Wassergewöhnung angegangen werden. Das haben die Jungs sehr gut umgesetzt,“ so Schümann.

Voller Stolz nahmen die Teilnehmer für die Verleihung der Schwimmabzeichen Aufstellung und stellten sich anschließend zum gemeinsamen Gruppenfoto. Nach der Überreichung der Schwimmabzeichen gab es viel Lob und Anerkennung von den Kursteilnehmern für Tanja Müller und Wolfgang Schümann. Für die Gruppe bedankte sich Bahaa Al Mohammad: „Wir haben nicht den ersten, sondern den wichtigsten Schritt gemacht, ihr habt uns die Angst vorm Wasser genommen.“

Tanja Müller plant bereits den zweiten Kursus, der im Herbst beginnen soll. Ihr großes Ziel: irgendwann sollten auch einmal die Frauen und Kinder für dem Schwimmkurs begeistert werden. Der Kursus liefere auch ihnen einen kleinen Schritt in Richtung Integration sowie einen Abbau der Vorurteile über verschiedene Religionen. „Auch wäre es schön, wenn wir es schaffen, Schwimmpaten für unsere weiteren Schwimmkurse zu gewinnen, um unser Projekt weiter voran zu treiben.“ An einer Unterstützung Interessierte sollten sich mit Tanja Müller (Telefon 0173/ 9459389) in Verbindung setzen. 

zur Startseite

von
erstellt am 23.Jul.2017 | 18:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen