zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 06:01 Uhr

Sport-Student für eine Woche

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Im Rahmen des Projektes „One week student“ durfte Schüler Clemens Dymke (17) mit Hilfe von Adrian Podewils Uni-Luft schnuppern

Eine Woche lang Student sein – auf diese Erfahrung kann Clemens Dymke (17) aus Dömitz in Mecklenburg-Vorpommern jetzt zurückblicken. Für das Projekt „One week student“ hatte er sich über die Internetplattform (www. oneweekstudent.de) angemeldet. Seine Motivation: „Viele haben noch gar keinen Plan, was sie eigentlich nach der Schule mal machen wollen.“

Nicht so Clemens. Der Schüler im elften Jahrgang ist von Kindheit an sportlich aktiv und nutzt das Projekt, um sich ein Bild vom Studiengang Sportwissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) zu machen. Der Anstoß kam aus der eigenen Familie. Sein älterer Bruder hatte die Möglichkeit des einwöchigen Probestudiums in Berlin bereits vor ihm wahrgenommen und nur Positives berichtet.

Jetzt begleitete Adrian Podewils (25) aus Templin, Sportstudent im siebten Semester, Clemens eine Woche lang durch den Kieler Uni-Alltag. Dass der junge Mecklenburger an der Förde landete, war kein Zufall. Die Nähe zur Ostsee war ein entscheidendes Kriterium bei seiner Auswahl gewesen.

Clemens wurde vom Unterricht freigestellt, seine Schulklausuren darf er nachholen. Eine Woche lang wohnte er in der zentral gelegenen WG von Adrian Podewils. Dafür hat der Student extra sein Zimmer geräumt und bei seiner Freundin in der Nähe übernachtet.

Die Eindrücke, die Clemens Dymke nach einer Woche Uni-Aufenthalt mitnehmen konnte, fallen positiv aus: „Die Vorlesungen sind echt interessant. Und es herrscht so eine lockere Atmosphäre. Man lernt hier in so kurzer Zeit so viele neue Leute kennen, die einem den Studiengang näher bringen. Das ist richtig cool“, sagt er begeistert.

Adrian Podewils kann sich als registrierter Gastgeber für das Projekt „One week student“ genauso begeistern: „Wir haben uns von Anfang an super verstanden. Aus mir und Clemens ist in kurzer Zeit ein richtiges Team geworden. Ich denke, das Projekt hier ist einfach für jeden eine tolle Chance, um sich zu orientieren. Ich selbst habe in meinem Leben so viel Gastfreundschaft und Hilfe erfahren, dass ich das auch mal weitergeben wollte. Da war es für mich klar, mich als Gastgeber anzumelden.“ Er sei halt ein kleiner Weltverbesserer.

Natürlich haben die beiden nicht nur zusammen in den Vorlesungen gesessen. Gemeinsam haben sie die Sportanlagen der Kieler Universität zum Training genutzt. Adrian hat seinen Gast auf den schweren Eignungstest für das Sportstudium vorbereitet, ihn beim Laufen auf der Außenanlage angespornt und seine Zeiten gestoppt. Clemens weiß jetzt, wie der Wochenplan seines favorisierten Studiengangs aussehen würde, welche Plicht- und Wahlkurse er belegen kann.

Natürlich kamen auch die Studentenpartys nicht zu kurz. Bei all diesen Eindrücken kommt seine Antwort auf die Frage, was ihm am besten an seinem Aufenthalt in Kiel gefallen habe, überraschend: „Das THW-Spiel Mitte der Woche war richtig cool. Live habe ich so ein Spiel noch nie gesehen.“

Jedenfalls würden sowohl Adrian wie Clemens das Projekt zu 100 Prozent weiterempfehlen. Und Clemens ist sich am Ende der Woche in dem, was er vorher schon geahnt hat, noch sicherer: „Ich studiere auf jeden Fall Sportwissenschaften.“

zur Startseite

von
erstellt am 09.Nov.2014 | 15:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen