zur Navigation springen

Eutin : Sport fällt aus – noch überwiegt Neugier

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Schulleiterin Iris Portius bezeichnet die Bereitstellung der Turnhalle des Webergymnasiums als selbstverständlich. Die Vereine sind allerdings verärgert über den Informationsfluss.

shz.de von
erstellt am 14.Sep.2015 | 12:59 Uhr

Eutin | Dicht an dicht stehen die Feldbetten in der Turnhalle der Weber-Schule. Sie sind hell und blau und grün. Immer in Vierergruppen stehen sie eng zusammen. Ein großer Gang ist frei. In Windeseile organisierten das DRK und Feuerwehr Eutin die Herberge auf Zeit. Eutin ist bereit, sollten die bis zu 200 angekündigten Flüchtlinge plötzlich kommen. Die Betreuung vor Ort übernimmt – wie auch in Kiebitzhörn und Putlos – das örtliche DRK.

Für Schulleiterin Iris Portius gab es keine Überlegung, als sie der Anruf von Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz am späten Sonnabend spontan erreichte: „Es ist vollkommen selbstverständlich, dass wir in so einer Situation helfen.“ Sie selbst sei Historikerin, habe eine Familie, die auch einmal zu Fuß hierher kam. Es könne kein Dauerzustand über Jahre sein, Menschen in einer Turnhalle unterzubringen, aber für kurze Zeit sei das machbar. Bei anderen Schulen versucht Portius jetzt Hallenzeiten zu finden, damit nicht der ganze Sportunterricht ausfallen muss. Die Oberstufe ziehe derzeit gerade ihre Sporttheorie vor, die sie auch für die Abi-Prüfungen brauchen, „die Kleineren können, so lange das Wetter mitspielt, auch einmal raus“. Für alle ausfallenden Stunden sei ein Ersatzunterrichtsplan erstellt. Ein negatives Stimmungsbild hat Portius noch nicht wahrnehmen können: „Die Schüler sind eher gespannt und fragen, wann die Menschen denn kommen.“

Portius will bei ihren Kollegen in Neumünster nachfragen. Dort wurde kurz vor den Sommerferien spontan die erste Turnhalle des Landes für Flüchtlinge geräumt, der Unterricht umorganisiert und die Menschen willkommen geheißen. Portius: „Da muss man ja nicht bei Null anfangen, sondern kann aus den Erfahrungen anderer lernen.“

Einige Eutiner Sportvereine zeigten sich unterdessen verärgert, erst aus der Zeitung zu erfahren, dass das Training ausfällt und nicht direkt angesprochen worden zu sein. Ein außerordentliches Treffen der Arbeitsgemeinschaft der Eutiner Sportvereine wurde deshalb spontan für gestern Abend im Riemannhaus einberufen.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen