zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Dezember 2017 | 06:29 Uhr

Spitzenreiter war zu stark

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

C-Jugendhandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz verlieren 11:32 gegen den VfL Schwartau

shz.de von
erstellt am 28.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Keine Chance hatten die C-Jugendhandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz in der Schleswig-Holstein-Liga gegen den VfL Schwartau. Der Tabellenführer war eine Nummer zu groß und setzte sich mit 32:11 (16:7) Toren klar durch.

Dabei hielten die Gastgeberinnen anfangs gut mit, blieben beim 3:4 dran und boten dem Spitzenreiter selbst bis zum 4:8 Paroli. Beim VfL spielten vier junge Handballerinen mit, die in der Vorsaison noch das HSG-Trikot getragen hatten. Nach den ersten personellen Wechseln verlor die HSG den Rhythmus, spielte Fehlpässe und wurde von den Schwartauerinnen konsequent ausgekontert. So lagen die Gäste zur Pause mit neun Toren vorn.

Mit einer aggressiven Abwehr hielt der VfL die HSG auf Distanz. Allein Malin Maczey kam zu gefährlichen Torszenen und wurde mit vier Treffern belohnt. Auch die in den vergangenen Spielen sonst so gut gestaffelte 3:2:1-Abwehr der HSG hatte dem schnellen Angriffen der Gäste nichts entgegenzusetzen. Torhüterin Jasmin Sternitzky zeichnete sich wiederholt aus und verhinderte eine noch höhere Niederlage.

Für die HSG spielten Jasmin Sternitzky im Tor sowie Malin Maczey (4/1), Jessica Hoffmann (2/1), Melissa Cornils, Svea Trostmann, Jane Peters, Lea Merz, Meret Mißling (je 1), Paula Gelhardt, Leonie Leder, Lea Bröer, Henrike König, Rike Siemund und Serafina Pahl.

Am Sonntag steht in Malente gegen Todesfeld/Leezen das letzte Hinrundenspiel an. „Ein Erfolg zum Abschluss des Jahres wäre gut für die danach folgenden Aufgaben“, sagte HSG-Trainer Holger Edler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen