zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. Oktober 2017 | 02:22 Uhr

Spitzenreiter kennt kein Pardon mit Süsel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In ihrem letzten Spiel vor der Weihnachtspause bezogen die Handballerinnen des TSV Süsel in der Kreisoberliga Ostsee eine empfindliche 17:28(7:16)-Niederlage gegen Spitzenreiter Lübeck 76 II. Dabei scheiterten die Süseler immer wieder an Pfosten und Latte des gegnerischen Tores.

Von Beginn an ließ die Lübecker Oberliga-Reserve keinen Zweifel an ihrem Sieg aufkommen. So fanden die Süseler Handballerinnen in der Sieverthalle nur schwer in die Begegnung und hatten vor allem mit erneutem Wurfpech zu kämpfen. Allein im ersten Abschnitt gab es bereits sieben Pfostentreffer, und Lübeck 76 II kam im Gegenzug zu vielen leichten Tempotoren. Auch der gegnerische Rückraum war von der sonst so sicheren Süseler Abwehr nicht in den Griff zu bekommen.

In der zweiten Halbzeit machte sich Resignation breit, beim 8:22 (40.) drohte ein Debakel. Während eines Team-Time-Out rüttelte Trainer Thorsten Dittler seine Mannschaft noch einmal wach, sodass die Gastgeberinnen sich auf ihre spielerischen Qualitäten besannen und die Schlussphase deutlich freundlicher gestalteten. Die Tore für den TSV Süsel warfen Sonja Hampf (5), Nadine Behrens, Kristin Lau (je 3), Antje Möller, Dagmar Klemp (je 2), Margret Holz und Andrea Schielmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen