zur Navigation springen

Spitzenreiter Eutin 08 erwartet Schlusslicht Mölln

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Verbandsliga Südost: Das vorletzte Heimspiel der Saison wird heute um 14 Uhr angepfiffen

Die Karten für den 31. von 34 Spieltagen sind klar verteilt: Hier Gastgeber Eutin 08, die Mannschaft, die in der laufenden Saison in der Fußball-Verbandsliga Südost mit acht Punkten Vorsprung vor dem Oldenburger SV dem Titel entgegenstrebt, dort der Gast aus Mölln, der als Schlusslicht den Abstieg vor Augen hat. „Das Saisonende rückt näher, wir wollen natürlich unser vorletztes Heimspiel gewinnen“, sagt der Eutiner Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner von der Partie, die heute um 14 Uhr im Fritz-Latendorf-Stadion angepfiffen wird.

Mit 25 Siegen und fünf Unentschieden, die satte 80 Punkte eingebracht haben, stehen die Eutiner in der Tabelle an der Spitze. Die Tordifferenz von 92:19 ist beeindruckend. Am vergangenen Sonntag haben die Eutiner zwar durch einen Elfmeter, den Florian Schumacher in der 88. Minute verwandelte, nur 1:0 gewonnen, doch das Selbstvertrauen ist weiterhin enorm: „In Groß Grönau haben wir das Glück gehabt, das wir sonst nicht in Anspruch genommen haben“, stellt Mecki Brunner fest.

Bei der Mannschaftsaufstellung hat der Coach die Qual der Wahl. Kapitän Lasse Bork ist von seinem Kurzurlaub zurück, auf der Verletztenliste stehen nur Maximilian Grobler, für den nach seinem Kreuzbandriss die Saison vorzeitig beendet ist, und Florian Borkert, Philipp Tagge ist noch angeschlagen. Für die Möllner, die gemeinsam mit Eutin 08 aufgestiegen sind, ist der Zug zum Verbleib in der Liga zwar abgefahren, doch sie wollen sich mit Anstand aus der Liga verabschieden. Die Mannschaft von Trainer Marko „Bomber“ Glas unterlag zuletzt Rot-Weiß Moisling 2:4. Zum Vergleich: Eutin 08 spielte gegen die Moislinger zweimal unentschieden, nämlich 2:2 und 0:0.

Das Hinspiel in Mölln endete mit einem Eutiner 4:0-Erfolg. „Wir wollen den Meistertitel möglichst bald unter Dach und Fach bringen“, hat sich Brunner vorgenommen. Auf dem Weg dorthin sollte die Möllner Sportvereinigung heute Nachmittag kein ernsthafter Stolperstein sein.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Mai.2014 | 16:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen