Spitzeneinzel war Nervensache

shz.de von
11. März 2016, 17:26 Uhr

Trotz größtenteils ausgeglichener Matches haben die Herren 50 II des Eutiner Tennis Clubs Grün-Weiß in der Bezirksliga gegen den TC Heiligenhafen eine 0:6-Niederlage kassiert. „Da wäre mehr drin gewesen“, meinte Mannschaftsführer Martin Bruse.

Henrik Bockwoldt hatte sich nach 1:5-Rückstand im ersten Durchgang auf 5:5 heran gekämpft, um den ersten Satz doch mit 5:7 abzugeben. Er unterlage auch im zweiten Satz 4:6. Thomas Zöllner führte nach 3:6-Satzverlust im zweiten Durchgang schon 4:1, konnte diesen Vorsprung aber nicht nutzen und verlor 4:6. Diskussionen löste das Spitzenduell sowohl unter den Mannschaften als auch dem Publikum aus. Die Heiligenhafener Nummer eins forderte für sich ein, dass die Zuschauer die Halle verlassen sollten, da er offenbar mit dem einen oder anderen Applaus der erspielten Punkte seines Eutiner Gegners Achim Bogs nicht umzugehen vermochte. Obwohl keine Regel diese Forderung rechtfertigte und auch Becks Mannschaftskollegen sich verunsichert zeigten, fügten sich die Zuschauer und unterstützten Bogs vom Innenraum der Halle weiter. So verlor Achim Bogs 5:7, 6:2, 8:10. Kurt Stiblewski unterlag mit 3:6, 6:7.

Nach der 3:6, 1:6-Doppel-Niederlage von Jörg Rönpage und Kurt Stiblewski hätten Bogs/Bockwoldt fast noch den tröstenden Ehrenpunkt erspielt. Jedoch passte nach 2:6, 6:2 der verlorene Matchtiebreak von 6:10 zu dem Verlauf des Spieltages für die Grün-Weißen, die mit 10:2 Punkten dennoch den zweiten Tabellenplatz halten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen