zur Navigation springen

Schönwalde : Spielplätze: Tüv-Bericht zwingt Schönwalde zum Handeln

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nach Vorlage der Tüv-Berichte wurden „diverse Spielgeräte bereits stillgelegt, weil das Verletzungsrisiko zu hoch ist“

von
erstellt am 06.Nov.2014 | 11:47 Uhr

Auf den sechs Spielplätzen der Gemeinde Schönwalde „befinden sich diverse Spielgeräte in einem desolaten Zustand und weisen schwere Mängel auf, was dazu führt, dass eine Verkehrssicherheit der Geräte nicht mehr gewährleistet bzw. bescheinigt werden kann.“ So heißt es in der Verwaltungsvorlage für den Sozialausschuss.

Nach Vorlage der Tüv-Berichte wurden „diverse Spielgeräte bereits stillgelegt, weil das Verletzungsrisiko zu hoch ist“, heißt es weiter. Die Ausschussmitglieder zeigten sich erstaunt welcher Wandel sich binnen vier Jahren eingestellt hat. Damals waren alle Spielplätze besichtigt und im Ergebnis der am Schönberg aufgegeben worden. Ein Problem der Gemeinde: Der nur noch mit zwei Mitarbeitern besetzte Bauhof kann sich nur noch den dringendsten Aufgaben annehmen. Aktuell seinen alle Gefahren beseitigt, berichtete Bürgermeister Hans-Alfred Plötner (CDU). Allerdings könnten längst angeschaffte neue Spielgeräte nicht aufgebaut werden. Er stellte die Frage, ob Eltern nicht um „Hand- und Spanndienste“ gebeten werden könnten.

Angela Hüttmann (SPD) erinnerte an einen Fragebogen der laut längst gefasstem Beschluss zur Bedarfsabfrage erstellt werden sollte. Aktuell müsse eben abgebaut werden, was marode ist und die bereits angeschafften Geräte aufgebaut werden. Wolfgang Krahl (CDU) wollte ebenfalls wissen, ob Spielplätze überhaupt noch nachgefragt würden. In Schönwalde hätten doch die meisten eigenen Spielgeräte auf dem Grundstück.

Einig war man sich, dass eine Instandsetzung nur sukzessive möglich ist und eng am Bedarf ausgerichtet sein soll. So beschloss der Ausschuss einstimmig die Gründung einer dreiköpfigen Arbeitsgruppe zur Erstellung einer Prioritätenliste und gab ihm 3000 Euro für Unterhaltung und 5000 Euro für Neuanschaffungen an die Hand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen