zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Dezember 2017 | 14:18 Uhr

Spielklassen sollen neu gestaltet werden

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Kreisfußballverband Ostholstein stimmt knapper Mehrheit den SHFV-Plänen zu

shz.de von
erstellt am 30.Apr.2016 | 10:12 Uhr

Im schleswig-holsteinischen Fußball soll es eine große Spielklassenreform geben. Das sieht ein Vorschlag des Verbandes vor, der am 4. Juni während des Verbandstages des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) verabschiedet werden soll. Die Vereine des Kreisfußballverbandes Ostholstein sprachen sich am Mittwoch während ihres Kreistages mit knapper Mehrheit für die Reform aus.

Mit der neuen Ausgestaltung der Spielklassen soll das Leistungsgefälle zwischen den Ligen verringert werden. Die Vergangenheit hat mehrfach gezeigt, dass es Aufsteiger schwer haben, sich in der höheren Klasse zu etablieren. So entstanden immer mehr „Fahrstuhlmannschaften“.

Die jetzige Schleswig-Holstein-Liga heißt ab der Saison 2017/18 Oberliga Schleswig-Holstein und wird auf 16 Mannschaften reduziert. Das bedeutet, dass in der nächsten Saison gleich sechs Teams aus dieser Liga absteigen werden. Darunter werden mit den Landesligen „Schleswig“ und „Holstein“ zwei neue Klassen mit jeweils 16 Vereinen eingeführt. Darunter verbleiben vier Verbandsligen mit ebenfalls jeweils 16 Clubs.

Die größten Veränderungen wird es bei den Kreisligen geben, deren Zahl von jetzt elf auf acht mit jeweils 14 Teilnehmern reduziert wird. „Das bedeutet, dass die Vereine unserer jetzigen Kreisliga aufgeteilt werden und künftig mit Clubs vier anderer Staffeln zusammenspielen“, erläutert der kommissarische Vorsitzende des KFV Ostholstein, Klaus Bischof. Aus diesem Grund sprach sich der Vorstand, wie auch mehrere kleine Vereine, gegen den Vorschlag aus, wurden jedoch überstimmt. Am Ende einer kontroversen, aber stets sachlichen Diskussion stimmte eine knappe Mehrheit für die Reform.

Dagegen wurde der Vorschlag des SHFV, der eine Fusion mehrerer Kreisverbände vorsieht, abgelehnt. „Wir sind gut aufgestellt und wollen selbstständig bleiben“, sagte Bischof.

Während des Kreistages, an dem 39 von insgesamt 49 Vereinen teilnahmen wurden zwei verdiente Sportler geehrt. Heino Kornetzky wurde mit der Auszeichnung „Danke Schiri“ für sein besonderes Engagement im Schiedsrichterwesen geehrt. Die Goldene Ehrennadel des SHFV wurde Heino Bues für seinen langjährigen Einsatz als Funktionär verliehen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen