zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 14:24 Uhr

Spiel steht auf der Kippe

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball: Eutin 08 kämpft vor dem Spiel in der SH-Liga gegen den TSV Altenholz mit den Platzverhältnissen

shz.de von
erstellt am 28.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Die Fußballer der Sportvereinigung Eutin 08 haben in der Trainingswoche eine Tour über jeden denkbaren winterlichen Untergrund absolviert. „Am Montag hatten wir Schnee, am Dienstag war es ein Sumpf, am Donnerstag war der Boden gefroren“, berichtet Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner, der darauf hofft, dass der Rasenplatz heute um 14 Uhr für das Spiel der Schleswig-Holstein-Liga gegen den TSV Altenholz bespielbar ist.

Personell entspannt sich die Lage allmählich. Die Eutiner haben eine unfreiwillige 14-Tage-Pause hinter sich, da die beiden Auswärtspartien beim Preetzer TSV und beim PSV Union Neumünster ins Wasser gefallen waren. Ganz anders der TSV Altenholz, die Mannschaft hatte zwei Heimspiele, besiegte den TuS Hartenholm 3:0 und unterlag dem SV Eichede mit 1:2 Toren. „In Hinsicht auf die Wettkampfpraxis haben die Altenholzer einen kleinen Vorsprung“, sagt Mecki Brunner. Dafür haben seine Spieler Zeit gehabt, ihre Verletzungen zu kurieren. Christian Rave ist nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel auf dem Weg zurück. Lediglich die Verletzten Philipp Schümann, Fabio Parduhn und Yannick Marschner sowie der rotgesperrte Timo Klotz fallen mit Sicherheit aus.

Der TSV Altenholz arbeite gut gegen den Ball, hat Mecki Brunner festgestellt. Die Stärke des Gegners sei das Konterspiel. „Die Altenholzer bringen Qualität auf den Platz“, sagt der Trainer und erwähnt dabei Pierre Webessie, Kapitän Lasse Jensen sowie die Brüder Malte und Thore Ceynowa. Er setzt gegen den Gegner auf Geduld. Die Eutiner haben nach dem Platzverweis gegen Timo Klotz gegen Todesfelde gezeigt, dass sie in der Lage sind, kühlen Kopf zu bewahren. Sie suchten die Entscheidung, ohne in der eigenen Abwehr Lücken entstehen zu lassen – und setzten mit dem Handelfmeter, den Kevin Wölk zwei Minuten vor dem Abpfiff zum Siegtreffer verwandelte, den Schlusspunkt.

Ob das Spiel heute angepfiffen wird, entscheidet sich am heutigen Sonnabend um 9 Uhr bei einer Platzbegehung. Der Kunstrasenplatz scheide als Alternative aus. „Wir haben in der vergangenen Saison gegen den SV Eichede gesehen, dass es bei unseren erfreulichen Zuschauerzahlen zu schwierig ist, die Sicherheit zu gewährleisten, wenn es Probleme mit den Fans geben sollte“, sagt Mecki Brunner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen