zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. August 2017 | 11:38 Uhr

Spiel nach der Pause gedreht

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Verbandsliga Südost: TSV Pansdorf gewinnt beim VfL Tremsbüttel mit 2:1(0:1) Toren

„Zur Pause haben sich die Spieler des VfL Tremsbüttel wohl selbst gefragt, wie es sein kann, dass sie mit einem 1:0 in die Kabine gingen“, sagte der Trainer des TSV Pansdorf, Dennis Jaacks, nach dem 2:1(0:1)-Auswärtssieg seiner Mannschaft in der Fußball-Verbandsliga Südost. In der zweiten Halbzeit korrigierten die Pansdorfer das Ergebnis und brachten verdient drei Punkte nach Hause.

Jan Beyer brachte die Gastgeber mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern in Führung (31.). „Der hat genau in den Winkel gepasst, kein Vorwurf an unseren Keeper“, meinte Jaacks. Die Pansdorfer Angreifer ließen in der ersten Halbzeit gute Chancen durch Alexander Briegert, Leon Dippert und Felix Krüger ungenutzt. „Da haben wir unsere Möglichkeiten fahrlässig liegen lassen. es ist klar, dass dass in der Pause auch Thema in unserer Kabine war“, sagte der TSV-Trainer.

In der zweiten Halbzeit machten es die Pansdorfer besser. „Da war deutlich mehr Zug in unseren Aktionen“, stellte Dennis Jaacks fest. Alexander Briegert (58.) und Leon Dippert (62.) wendeten das Blatt. Torwart Jens Rathje hielt die drei Punkte fest. Er verhinderte bei einem Konter der Gastgeber ein zweites Gegentor, als er den Ball reaktionsschnell mit dem Fuß abwehrte. Neben Rathje verdiente sich Felix Krüger bei den Pansdorfern die besten Noten. Kurz vor Schluss vergab der eingewechselte Sascha Koch die vorzeitige Entscheidung. Er verwandelte zwar einen Foulelfmeter, wurde jedoch zurückgepfiffen, weil sich ein Spieler zu früh in den Strafraum bewegt hatte. Im zweiten Verscuh scheiterte Koch an VfL-Schlussmann Andre Phillip (87.). „Wir spielen klasse, aber wir lassen im Abschluss unsere Kaltschnäuzigkeit vermissen“, benannte Jaacks seinen Haupt-Kritikpunkt.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Aug.2014 | 14:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen