zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 10:22 Uhr

Spiel mit zu vielen Fehlern

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

B-Jugendfußballer der SG Eutin/Malente verlieren in der Schleswig-Holstein-Liga gegen Eidertal Molfsee

Die B-Jugendfußballer der SG Eutin/Malente kassierten in der Schleswig-Holstein-Liga zum Punktspielstart eine 0:4(0:4)-Niederlage gegen die Spielvereinigung Eidertal Molfsee. Trotz des klaren Ergebnisses sah das Trainergespann Lars Callsen und Jörg Westermann einige positive Ansätze.

Während die Gastgeber mit neun Spielern aus dem jungen Jahrgang aufliefen, standen bei den Gästen nur Spieler des alten Jahrgangs auf dem Platz. Diese körperliche Überlegenheit machte sich vor allem in der Anfangsphase bemerkbar. Eidertal Molfsee war körperlich sehr präsent und gewann die Mehrzahl der Zweikämpfe. Die Gäste gingen mit einem Doppelschlag durch Marten Kaessens (5.) und Eugen Halili (8.) in Führung. Nach einem gelungenen Konter in der 16. Minute erhöhte Joshua Timm auf 3:0. Erst danach fand die SG Eutin/Malente besser in die Partie und kreierte eigene Angriffe. Die einzige gute Chance hatte Joscha Bartels, dessen Schuss allerdings erfolgreich geblockt wurde. In der 36. Minute erhöhten die Gäste durch einen umstrittenen Foulelfmeter, den Jonah Bieter verursacht haben soll, durch Kastriot Aliaj auf 4:0. Zum zweiten Durchgang wechselte das Trainergespann auf vier Positionen. Die Gastgeber verdienten sich vor allem kämpferisch gute Noten und ließen nicht mehr viel zu. Allerdings blieben auch eigene Chancen Mangelware. Einen Treffer von Silas Bünning erkannte der Unparteiische wegen einer Abseitsstellung nicht an. So blieb es beim 0:4-Endstand.

„Wir haben gleich drei Tore nach individuellen Fehlern kassiert. Wir haben gesehen, dass wir an der ein oder anderen Stellschraube drehen müssen. Die Mannschaft hat jedenfalls Potenzial“, sagte Lars Callsen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen