Spiel aus der Hand gegeben

Mit dem Ball am Fuß setzt sich Fatlind Zymberi gegen die PSV-Abwehrspieler Christoph Pfützenreuter (Nummer 14) und Dustin Christophersen (links) durch. Fotos: Hartmann
1 von 2
Mit dem Ball am Fuß setzt sich Fatlind Zymberi gegen die PSV-Abwehrspieler Christoph Pfützenreuter (Nummer 14) und Dustin Christophersen (links) durch. Fotos: Hartmann

Fußball-Oberliga: Eutin 08 geht gegen den PSV Neumünster früh in Führung - und verliert mit 1:3(1:1) Toren

Avatar_shz von
11. November 2018, 20:29 Uhr

Fußball-Oberligist Eutin 08 kassierte gegen den PSV Neumünster die zweite Heimniederlage in Folge und muss nun wieder sorgenvoll in Richtung der abstiegsgefährdeten Plätze schauen. Die Eutiner unterlagen in einer erschreckend schwachen Partie vor nur 107 Zuschauern trotz einer frühen Führung mit 1:3(1:1) Toren.

Bei den Gastgebern lief Kevin Ferchen für den gesperrten Rasmus Tobinski auf. Er rechtfertigte bereits nach weniger als 120 Sekunden das Vertrauen, als er nach Vorarbeit von Florian Ziehmer mit einem Drehschuss zum 1:0 traf. Die Gastgeber setzten nach und hatten die Partie zunächst im Griff. Doch wiederum Ferchen und Kapitän Christian Rave verpassten eine höhere Führung. Neumünster agierte harmlos, kam aber in der 24. Minute zum überraschenden Ausgleich. Egzon Lahi wusste sich im eigenen Strafraum gegen Amir Ahmadi nur mit einem Foulspiel zu helfen, was folgerichtig zum Strafstoß führte. Der Eutiner Torhüter Lennart Weidner ahnte zwar die richtige Ecke, doch der Schuss von Torben Czekay war zu scharf und platziert.

Der Treffer zeigte Wirkung, die Partie verflachte zusehends. Dennoch hätten die Gastgeber wieder in Führung gehen können, doch ein Kopfball von Thies Borchardt ging über das Tor und den Schuss von Florian Ziehmer entschärfte PSV-Torwart Philipp Reinhold mit einer Fußabwehr.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte wieder Eutin 08. Doch Ferchen, Borchardt und Sebastian Witt verfehlten das Ziel. Beim 1:2 in der 57. Minute halfen die Eutiner kräftig mit. Weidner unterlief eine weite Freistoßhereingabe und Dustin Christophersen schob freistehend ein. Nur acht Minuten später war die Partie entschieden. Die Eutiner vertändelten den Ball am eigenen Strafraum, Marvin Kehl fasste sich ein Herz und erzielte aus acht Metern das dritte Gästetor. In der restlichen Spielzeit drängte Eutin 08 auf den Anschlusstreffer, doch oft wurde der Ball zu ungenau gespielt. In der Schlussphase wurde die Begegnung immer zerfahrener und war von vielen Freistößen geprägt. Die beste Chance besaß wiederum Ferchen, der jedoch zu lange zögerte, sodass sein Schuss geblockt wurde.

„Wir haben super angefangen, dann aber das Spiel aus der Hand gegeben. Bei den Gegentoren haben wir kräftig mitgeholfen. Es ist bitter, dass wir es immer mit spielerischen Lösungen versuchen, dafür aber bestraft werden“, sagte der Eutiner Trainer Lars Callsen.

Sein Gegenüber Thomas Möller war natürlich zufrieden. „Wir haben zum richtigen Zeitpunkt unsere Tore gemacht. Zunächst war Eutin 08 stärker, aber nachdem wir auf eine Dreierkette umgestellt haben, lief es für uns besser.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen