zur Navigation springen

Spezialfahrzeug rückte an, um breite Ölspur zu beseitigen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 05.Jun.2015 | 14:24 Uhr

Auf eine Geduldsprobe wurden gestern Vormittag Autofahrer in der Eutiner Innenstadt gestellt. Aufgrund einer größeren Fahrbahnverunreinigung, vermutlich einer Ölspur, kam der Verkehr zeitweise nur zäh voran.

Gegen 9.30 Uhr wurde der Polizei die Spur gemeldet. Diese begann in der Elisabethstraße, zog sich dann über Plöner Straße und Albert-Mahlstedt-Straße bis zu Stadtgraben. Offensichtlich lief das verursachende Fahrzeug ziemlich leer. Denn anfangs nahm die Spur noch fast die gesamte Fahrbahnbreite ein, um dann immer kleiner zu werden.

Während der Bauhof Warnschilder aufstellte, beauftragte die Stadt Eutin die Lübecker Firma „Possehl Umweltschutz“ mit der Beseitigung der Spur. Die Firma rückte mit einem Spezialfahrzeug an, das der Verunreinigung im gemäßigten Schritttempo sowie mit erheblicher Lärm- und Rauchentwicklung zu Leibe rückte. Bei dem Verfahren sprühen Rotordüsen Wasser und Spezialreinigungsmittel unter Hochdruck auf die verunreinigten Flächen. Die gelöste Verschmutzung wird mit der Flüssigkeit im gleichen Arbeitsgang absaugt.

Auf den Kosten der Beseitigung könnte die Stadt womöglich sitzen bleiben, da die Polizei gestern keinen Hinweis auf den Verursacher hatte. Im städtischen Bauamt vermutete man aufgrund der Fahrstrecke, dass es sich um einen defekten Stadtbus gehandelt haben könnte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen