zur Navigation springen

SPD: „Superergebnis“ bei der Kreistagswahl

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 31.Dez.2013 | 00:33 Uhr

Für die SPD-Kreistagsfraktion war das Jahr 2013 „sehr erfolgreich“, so ihr Vorsitzender Burkhard Klinke. Seine ganz eigene Sichtweise: „Bei der Kommunalwahl hat die SPD ihr Wahlziel voll erreicht. Mindestens 30 Prozent war unser Ziel, und wir bekamen ein Superergebnis mit 30,26 Prozent.“

Mit 18 Sitzen habe die SPD in Ostholstein landesweit die meisten Sitze in den Kreistagen. Und sie verbuche als die größte „Oppositionsfraktion“ gleich für sich den Erfolg, dass die 2004 erfolgte Auflösung der Pflegeberatungsstelle in Eutin jetzt vom Kreistag rückgängig gemacht werde.

Klinke über die veränderten Machtverhältnisse im Kreistag: „Die FDP als Mehrheitsbeschaffer ist für die CDU uninteressant geworden. Es wurde sehr schnell ein neues bürgerliches Bündnis gebildet, eine Landratswiederwahlkoalition aus CDU und Grünen. Die Grünen sind jetzt die neuen Mehrheitsbeschaffer für die CDU, dafür haben sie im Koalitionsvertrag einige politische Happen bekommen, um Landrat Sager mitzuwählen. Besonders erfreut ist die SPD, dass alle politischen Bereiche im Koalitionsvertrag aus der Feder der SPD stammen und schon längst auf den politischen Weg gebracht worden sind.“

Die CDU habe sich auf ihrem Parteitag in Lensahn „nun endgültig von seriöser Politik verabschiedet“, kritisiert der SPD-Fraktionschef. Und: „Die SPD-Fraktion schreibt der CDU deutlich ins Stammbuch, dass wir nicht mäkeln und maulen, sondern für den Kreis Ostholstein gestaltende Politik betreiben.“ Entsprechend werde die SPD „weiterhin ihre sozial gerechten Anträge“ einbringen.



























zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen