zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

15. Dezember 2017 | 21:02 Uhr

SPD: Mehr Geld für den Notruf

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 06.Okt.2014 | 10:30 Uhr

Die SPD-Kreisfraktion stellt in einer Pressemitteilung fest, dass die Finanzierung des Frauennotrufs Neustadt, wofür nun im Kreishaushalt 2014 anteilig 3600 Euro bereit gestellt werden sollen, im Finanzausschuss auch mit den Stimmen der SPD beschlossen wurde. Dennoch sei man mit dieser Lösung nicht zufrieden, sagte die frauenpolitische SPD-Sprecherin, Annette Schlichter-Schenck. Denn für die ehrenamtlich tätigen Frauen des Notrufes bedeute es eine zeitraubende Mehrarbeit, alle Gemeinden anzuschreiben, damit von ihnen die zweite Hälfte der für die Einrichtung insgesamt notwendigen Unterstützung in Höhe von 7200 Euro komme.

Schlichter-Schenk: „Von nachhaltiger Planungssicherheit kann nicht die Rede sein. Der Kreis soll sich ab 2015 mit 7200 Euro statt 3600 Euro beteiligen, wie es der SPD-Antrag vorsieht. Nur dadurch ist eine dauerhafte Finanzierung gewährleistet.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen