Kreismuseum Plön : "SPaS" gibt Votum für Kreismuseum

Es stand fest: Mit der Verabschiedung des Kreishaushaltes wurden auch die Zuschüsse an das Kreismuseum 50 000 Euro gestrichen.

Avatar_shz von
22. Februar 2011, 11:04 Uhr

Plön | Bis Ende 2012 ist nun noch Zeit, das Museum des Kreises mit neuen Konzepten darüber hinaus am Leben zu erhalten.

Die Plöner Kreistagsabgeordneten votierten beim Kreismuseum durchaus unterschiedlich: Während sich Anneliese Schwalbe (CDU) und Horst Thielscher (SPD) gegen die Kürzung aussprachen, votierte Gert Killig dafür. In Plön hatte Elisabeth Rübcke innerhalb von nur zwei Tagen 160 Unterschriften für den Erhalt des Kreismuseums gesammelt und Kreispräsident Peter Sönnichsen übergeben (der OHA berichtete).

Sorgen macht sich nun auch der Verein Stadtmarketung Plön am See (SPaS). "Ein umfangreiches kulturelles Angebot gehört zu den unverzichtbaren Attributen einer zivilisierten Gesellschaft, insbesondere auch auf regionaler Ebene", schreibt die Vorsitzende Imke Wegener in einer Pressenotiz. Das Museum des Kreises Plön trage mit seinen Sammlungen, den wechselnden Ausstellungen sowie mit den Vorträgen einzigartig dazu bei, die Bürger über die Geschichte und die Entwicklung unserer Heimat zu informieren. Wegener: "Das Kreismuseum stellt ein unverzichtbares Stück heimatlicher Lebensqualität dar."

Es sei unbestritten, dass knappe Haushaltslagen Überlegungen zum Einsparen erforderten. "Die Kürzungen für das Museum kommen einem Todesstoß für die Einrichtung in seiner jetzigen Form gleich", sagte Wegener weiter. Der Wegfall dieser Institution bedeute das Herausbrechen eines wichtigen Elementes im Kulturangebot des Kreises und der Stadt Plön. Die SPaS-Vorsitzende befürchtet negative Auswirkungen auf den Tourismus. Der Erhalt des Kreismuseums, die Fortführung und eine Erweiterung des kreativen Ausstellungs- und Vortragskonzeptes seien eine gute Investition in die regionale Wirtschaftsförderung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen