zur Navigation springen

Sparkassen-Voting: Geld für DLRG und Spielstube „Kunterbunt“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 08.Apr.2014 | 17:23 Uhr

Eine Summe von 30 000 Euro für 30 Projekte hatte die Sparkasse Holstein zu vergeben, mehr als 120 Vereine und Verbände und Einrichtungen hatten sich beworben. Jetzt ist die Entscheidung gefallen: Exakt 36 276 Stimmen kamen bei einem zehntägigen Online-Voting des Kredit-Instituts zusammen.

Zu den gewählten Projekten zählt die Kinderspielstube Kunterbunt in Groß Meinsdorf, die sich mit dem Bau eines Spielhäuschens für die Krippengruppe beworben hatte. Sie kam mit 708 Stimmen auf Platz 8. Mit 643 Stimmen auf Platz 17 schaffte es die DLRG Eutin. Der Verein will Sanitätsrucksäcke für den Aufbau eines Jugendeinsatzteams beschaffen.

Erfolgreich waren aus Ostholstein darüber hinaus der Spielmannszug Bad Schwartau, die Jungen Hanseaten in Stockelsdorf, der Verein Lebens(T)Räume in Bad Schwartau, der Förderverein „Kleiner Kaiser“ der städtischen Kita Am Kaiserholz in Neustadt, der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde Wangels, der Martin-Luther-
Kindergarten Heiligenhafen und die Hundesportgemeinschaft Ahrensbök. Auf den ersten Platz kam mit 2450 Stimmen der Verein Straßentiger Nord in Norderstedt, der sich für freilebende Katzen einsetzt und von dem Geld Quarantäne-Boxen anschaffen will. Die 30 Gewinner sollen nun einen ihren individuellen finanziellen Bedürfnissen entsprechenden Anteil aus dem Aktionsfonds erhalten.

„Wir möchten den Menschen in unserem Geschäftsgebiet etwas zurückgeben“, begründete Dr. Martin Lüdiger, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein, die neuartige Aktion seines Hauses in den Kreisen Ostholstein und Stormarn sowie Norderstedt und Hamburg-Wandsbek. Mit dem Online-Voting sei die Sparkasse einen neuen, innovativen Weg der Spendenvergabe gegangen. Dieser gewährleiste, dass die Förderung die Projekte erreiche, mit denen sich die Bevölkerung im Geschäftsgebiet besonders stark identifizieren könne.

Die hohe Beteiligung und die Aktivität der Bewerber seien wirklich bahnbrechend, sagte Lüdiger und versprach: „Wir können schon jetzt garantieren, dass es eine zweite Auflage geben wird.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen