zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. August 2017 | 10:49 Uhr

Spannung bis zum Schluss

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Handball-Landesliga: HSG Holsteinische Schweiz gewinnt 20:19(10:12) gegen den MTV Lübeck

Die Landesligahandballer der HSG Holsteinische Schweiz haben nach einer packenden Partie mit einem 20:19(10:12) gegen den MTV Lübeck ihre Position in der Spitzengruppe der Liga gefestigt. Die HSG-Handballer sind zwar weiterhin Tabellenvierte haben den Abstand auf die Lübecker aber um zwei Punkte verkürzt.

In der ersten Halbzeit sah es lange Zeit nicht nach einem Erfolg der Holsteiner aus. Die Lübecker spielten im Angriff mit viel Tempo und konnten sich immer wieder in Mann-gegen-Mann-Situationen durchsetzen. Nach einer knappen Viertelstunde führte der Gast mit 8:4 Toren. Da der MTV zusätzlich das Torhüterduell im ersten Durchgang für sich entscheiden konnte, blieben die Lübecker bis zur Pause souverän vorne. Nach dem zwischenzeitlichen 8:12 durch Simon Grage markierte Hannes Grunwald den Treffer zum 10:12-Halbzeitstand. Noch war alles möglich.

Im zweiten Durchgang kamen die Gastgeber wesentlich aggressiver auf das Spielfeld. Die Deckung arbeitete jetzt mit besserer Absprache und auch Torwart Tim Schneider steigerte sich mit zunehmender Spielzeit immer mehr. So gelang Fynn Sager der 14:15-Anschlusstreffer (43.). Die über 100 Zuschauer im Malenter Ernst-Rüdiger-Sportzentrum unterstützen ihre Farben nun lautstark und motivierten zusätzlich die jetzt fast perfekt arbeitende Abwehr. „Doch leider gab es im Angriff diverse einfache technische Fehler und ausgelassene Tempogegenstöße, die eine Wende des Spiels zunächst verhinderten“, meinte Holstein-Trainer Stefan Risch. Seine Stimmung wechselte zwischen Haare raufen und ausgelassenem Jubel nahezu im Sekundentakt. Gut fünf Minuten vor dem Schlusspfiff glich Till Dummer zum 17:17 aus. Ein anschließendes Überzahlspiel nutzte Luca Risch für die erste HSG-Führung des Tages zum 18:17. Doch der MTV hielt dagegen und glich erneut aus. Beim Stand von 19:19 hatten die Holsteiner den letzten Angriff der Partie und wurden schließlich von Falko Degner und seinem Siegtreffer für einen harten Kampf belohnt.

Trainer Stefan Risch sagte nach dem Spiel: „Ein sehr glücklicher Sieg, das müssen wir zugeben. Die Spieler haben in der zweiten Halbzeit in der Deckung eine überragende Leistung gezeigt. Wenn wir nicht diese ärgerlichen technischen Fehler im Aufbauspiel gehabt hätten, wären wir auch früher in Führung gegangen.“ Für die HSG Holsteinische Schweiz trafen Falko Degner (6), Till Dummer, Hannes Grunwald, Martin Fürst (je 3), Fynn Sager (2), Leon Risch, Simon Grage und Luca Risch (je 1).

zur Startseite

von
erstellt am 21.Feb.2017 | 21:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen